Sport | Motorsport
03.06.2018

Lorenzo eilt in Mugello zu seinem ersten Ducati-Triumph

Der Spanier überrumpelte Pole-Mann Valentino Rossi und hielt seinen Teamkollegen Dovizioso auf Distanz.

Jorge Lorenzo hat in Mugello erstmals ein MotoGP-Rennen auf Ducati gewonnen. Der spanische Ex-Weltmeister stürmte beim Italien-GP von Platz zwei zur Führung und enteilte in der Folge an der Spitze. Dahinter kämpften zunächst Pole-Mann Valentino Rossi, WM-Leader Marc Marquez und Suzuki-Pilot Andrea Iannone um die zweite Position, ehe Marquez zu Boden ging und sich am Ende des Feldes wiederfand. Unterdessen mischte sich Vorjahressieger Andrea Dovizioso in den Kampf um die Spitze ein, übernahm Platz zwei von Rossi und machte sich an die Verfolgung seines Ducati-Teamkollegen.

MotoGP - Italian Grand Prix

Gegen Lorenzo war an diesem Tag aber kein Kraut gewachsen. Der Spanier fuhr an der Spitze souverän wie in seinen besten Tagen zum Sieg und untermauerte, dass er trotz seines wohl bevorstehenden Abschieds von Ducati noch immer zu den Top-Fahrern in der MotoGP zählt. Dahinter belegten die beiden Lokalmatadoren Andrea Dovizioso und Valentino Rossi die verbleibenden Podestplätze.

In der Moto2 holte KTM-Star Miguel Oliveira seinen ersten Saisonsieg und verkürzte den Rückstand auf WM-Leader Pecco Bagnaia. Der Italiener aus dem Nachwuchsteam von Valentino Rossi musste sich mit Rang vier hinter Oliveira, Francesco Baldassarri und Joan Mir begnügen. Drei von diesen vieren wird man künftig in der MotoGP sehen - Oliveira wird ins neue KTM-Kundenteam Tech3 aufsteigen, Bagnaia hat bei Pramac-Ducati ebenfalls schon unterschrieben. Joan Mir wird wohl zu Suzuki wechseln.

Auch in der Moto3 verpassten die italienischen Stars knapp einen Heimerfolg: Pole-Mann Jorge Martin rang in einem über das ganze Rennen andauernden Dreikampf das italienische Duo Marco Bezzecchi und Fabio di Giannantonio nieder. Mit Rang zwei verteidigte Bezzecchi aber seine Gesamtführung in der WM.