Sport | Motorsport
26.08.2018

Habsburg im Regen von Misano auf dem Formel-3-Podest

Befreiungsschlag für Ferdinand Habsburg - der Österreicher schaffte es in Italien aufs Podium.

Bisher hatte Ferdinand Habsburg in der Formel-3-EM eine schwierige Saison - ausgerechnet im vielleicht schwierigsten Rennen des Jahres schaffte der Österreicher nun den Befreiungsschlag: Im strömenden Regen von Misano klassierte sich der 21-Jährige hinter dem estnischen Duo Ralf Aron und Jüri Vips als Dritter.

Habsburg zeigte von Beginn an ein beherztes Rennen und arbeitete sich von Startplatz fünf kontinuierlich nach vorne. Kurz vor dem Rennende profitierte er von einem Dreher des vor ihm liegenden Marcus Armstrong, der Habsburg auf die dritte Position brachte. Diese verteidigte er anschließend gegen den Meisterschaftsführenden Dan Ticktum bis ins Ziel.

Versöhnlich endete das Rennen auch für Mick Schumacher: Nach einem Sieg am Samstag und Rang drei im ersten Sonntagsrennen beendete der Sohn von Rekordweltmeister Michael Schumacher den dritten Lauf als Fünfter und machte so weiter wertvolle Punkte für die Gesamtwertung.