Sport | Motorsport
26.10.2018

Erste Formel-1-Ausfahrt für Sauber-Testfahrerin Calderon

Die Kolumbianerin zählt seit 2017 zum Sauber-Aufgebot und wird in Mexiko für einen Filmtag ins Cockpit klettern.

Sauber-Testpilotin Tatiana Calderon wird kommende Woche erstmals am Steuer eines Formel-1-Autos sitzen. Auf dem Autodromo Hermanos Rodriguez in Mexiko wird die 25-jährige Kolumbianerin beim Pirelli-Reifentest im Anschluss an den Großen Preis von Mexiko den aktuellen Sauber C37 bewegen.

Die GP3-Pilotin Calderon wird allerdings nicht an den Testprogrammen von Pirelli teilnehmen. Vielmehr handelt es sich um einen Filmtermin. Formel-1-Teams dürfen bei einem solchen bis zu 100 Kilometer auf speziellen Demoreifen zurücklegen, um Filmaufnahmen für Werbezwecke anzufertigen.

Die Kolumbianerin gehört seit 2017 zum Aufgebot von Sauber. Anfang 2018 wurde sie von der Entwicklungs- zur offiziellen Test- und Ersatzfahrerin des Teams befördert. In der Besetzung der Cockpits für 2019 spielte sie aber keine Rolle. Aktuell liegt sie in der GP3 auf dem 16. Gesamtrang, als bestes Ergebnis hat sie einen sechsten Rang in Italien zu Buche stehen. Für 2019 ist der Aufstieg in die Formel 2 geplant. Als mögliches Ziel gilt der italienische Prema-Rennstall, der eng mit Sauber-Partner Ferrari verbunden ist.

In jüngerer Vergangenheit haben bei verschiedenen Formel-1-Teams immer wieder Frauen ins Lenkrad gegriffen, allerdings nur selten im Rahmen eines GP-Wochenendes. Einzig Susie Wolff war 2014 und 2015 in insgesamt vier Trainingseinheiten für Williams zum Einsatz gekommen. 2012 war die Spanierin Maria de Villota bei einem Test für Marussia schwer verunglückt und ein Jahr später an den Folgen ihrer Kopfverletzungen verstorben. Für Sauber hatte die Schweizerin Simona de Silvestro 2014 einen Test absolviert.