Pirelli liefert 2016 eine zusätzliche Mischung

© APA/EPA/VALDRIN XHEMAJ

Formel 1
12/03/2015

Drei unterschiedliche Reifen für mehr Spannung

Ab kommender Saison dürfen die Teams bei einem Rennen aus drei Reifenmischungen wählen

Die Formel-1-Teams können künftig je Rennwochenende aus drei statt bisher zwei verschiedenen Mischungen von Trockenreifen wählen. Eine diesbezügliche Regeländerung für die Saison 2016 segnete der Motorsport-Weltrat des Automobil-Weltverbandes (FIA) am Mittwochabend in Paris ab.

Hersteller Pirelli bietet ab der kommenden Saison insgesamt fünf verschiedene Härtegrade an. Neu kommt ein sogenannter Ultrasoft-Reifen dazu. Die Reifenmischungen für jedes Wochenende werden weiterhin von Pirelli festgelegt. Ein Satz der weichsten Mischung ist für das Quali-Finale (Q3) reserviert.

Qual der Wahl

Im Rennen können die Teams selbst entscheiden, welche Reifen sie einsetzen. Jeder Fahrer muss aber zumindest zwei verschiedene Mischungen verwenden, sollte es sich nicht um ein Regenrennen handeln.

Pro Wochenende stehen jedem Piloten weiterhin 13 Sätze Trockenreifen zur Verfügung. Zehn davon sind frei wählbar, neben jenem für Q3 muss je einer der beiden anderen Mischungen für das Rennen zurückgelegt werden. Zumindest einer davon muss dort auch verwendet werden.

Verwirrung

Die nicht ganz einfachen neuen Regeln haben bei einigen Piloten bereits für Verwirrung gesorgt. „Bis jetzt ist mir die neue Reifenregel nicht klar. Ich bin froh, dass ich einen Ingenieur zur Hilfe habe“, schrieb der Franzose Romain Grosjean, im kommenden Jahr für das neue US-Team Haas tätig, auf Twitter.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.