Die Jagd nach der Pole-Position wird heuer komplizierter als bisher.

© DIENER/EM

Formel 1
03/04/2016

Die Qualifying-Revolution kommt schon in Melbourne

Das angekündigte neue Qualifying-Format ist vom Motorsport-Weltrat bestätigt worden.

Erst angekündigt, dann verschoben, dann relativiert und jetzt doch schon ab Melbourne im Einsatz: Das Hin und Her um das neue Formel-1-Qualifying ist beendet. Am Freitag gab der Motorsport-Weltrat grünes Licht für den neuen Qualifying-Modus, der damit in zwei Wochen beim Saisonauftakt der Formel 1 erstmals zur Anwendung kommt.

Das neue Format sieht wie bisher drei Qualifying-Abschnitte vor. Im ersten Abschnitt, dem Q1, stehen den Fahrern 16 Minuten zur Verfügung. Nach sieben Minuten wird der zu diesem Zeitpunkt langsamste Fahrer eliminiert. Ab dann scheidet alle 90 Sekunden der jeweils nächstlangsamste Pilot aus. Nur 15 Piloten bleiben für das Q2 übrig. Dort stehen 15 Minuten zur Verfügung. Analog zum Q1 wird nach sechs Minuten wieder der langsamste Pilot eliminiert, danach wird im 90-Sekunden-Takt auf 8 Fahrer reduziert. Diese ermitteln dann im 14-minüten Q3 nach demselben Verfahren (der langsamste Pilot wird nach 5 Minuten eliminiert) den Schnellsten, der von der Pole-Position ins Rennen geht.

Kritik von Vettel

Angesichts der Komplexität des als "Reise nach Jerusalem" verspotteten neuen Systems kam vor allem von den Piloten heftige Kritik. Das neue Format mache "keinen Sinn", sagte zum Beispiel Sebastian Vettel. Mit dem aktuellen Format habe seiner Meinung nach alles gestimmt.

"Es sind oft genug Autos auf der Strecke. Jeder Fan, der auf der Tribüne sitzt und vorm Fernseher, sieht seinen Fahrer. Mal öfter, mal weniger. Mit dem neuen Format wird das alles nicht besser, im Gegenteil. Es gibt sehr viele Dinge, die noch offen sind", erklärte Ex-Weltmeister.

Die Formel 1 sei "aufgrund ihres Reglements komplex genug und für den Zuschauer schwer zu verstehen. Damit macht man es nur noch schwerer", betonte der deutsche Ferrari-Star.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.