Sport
07/01/2021

Mehr als 120 Kilometer: Malteser brach Schwimmrekord im Mittelmeer

Neil Agius schwamm mehr als 52 Stunden von der italienischen Insel Linosa und erreichte Maltas Nebeninsel Gozo.

Ein maltesischer Athlet und Umweltaktivist hat eine Strecke von 125,6 Kilometern im Mittelmeer zurückgelegt und damit einen Rekord gebrochen. Neil Agius schwamm mehr als 52 Stunden von der italienischen Insel Linosa, nordöstlich von Lampedusa, und erreichte in der Nacht auf Donnerstag unter Freude seiner Familie und Schaulustiger Maltas Nebeninsel Gozo.

Nach Angaben seines Teams ist er nun der Schwimmer, der in der Geschichte die längste ununterbrochene, nicht vom Meeresstrom beeinflusste Strecke im Salzwasser ohne Hilfsmittel zurückgelegt hat. Wenn der Rekord anerkannt wird, überbietet er die bisherige Bestmarke von Chloe McCardel aus dem Jahr 2014 mit 124,4 Kilometern. Eigentlich wollte der 35-Jährige mehr als 130 Kilometer schwimmen, aber die raue See zwang ihn dazu, seine Route zu ändern.

Alle 29 Minuten machte er im Meer eine Minute Pause, um Nahrung und Wasser zu sich zu nehmen. Ein 24-köpfiges Team folgte ihm in einem Boot. Agius legte in der Vergangenheit bereits Schwimm-Marathonstrecken zurück. 2004 trat er für Malta außerdem bei den Olympischen Spielen in Athen an.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.