© REUTERS/BENOIT TESSIER

Sport
07/09/2021

Mark Cavendish stellte den Rekord von Eddy Merckx ein

Der 36-jährige Rad-Star aus Großbritannien gewann seine 34. Etappe bei der Tour de France.

Mark Cavendish schrieb am Freitag Radsport-Geschichte. Der 36-jährige Brite vom Team Deceuninck-Quick-Step gewann die Etappe von Nimes nach Carcassonne im Sprint und feierte seinen 34. Etappensieg bei der Tour de France - auf den Tag genau 13 Jahre nach seinem ersten Erfolg bei der Grande Boucle, damals noch für das Team Columbia.

Damit stellte er den als uneinholbar gegoltenen Rekord von Eddy Merckx ein. Der Belgier hatte von 1969 bis 1974 fünf Mal die Tour gewonnen und wurde ob seines Hungers nach Etappensiegen als „Kannibale“ bezeichnet.

Cavendish war sichtlich gerührt, unter Tränen sprach er nach dem Sieg von einem „Traum, der in Erfüllung gegangen ist“. Der Brite, der das Grüne Trikot des Spitzenreiters der Punktewertung des wichtigsten Radrennens der Welt trägt, hat bei zwei noch erwarteten Sprintankünften die Chance, den Belgier Merckx zu übertreffen. Vor seiner heurigen Topleistung war der Ex-Weltmeister lange Zeit sieglos gewesen.

Im Ziel war der Routinier von der Isle of Man fix und fertig. Er hatte das Rad wechseln müssen und wieder zum Feld aufschließen, "und dann 220 Kilometer in dieser Hitze, es war brutal. Dass es jetzt 34 Siege sind, ist schön, aber am Ende ist es für mich nur wieder eine weitere gewonnene Etappe. Wenn nur einer meiner Erfolge davon dafür sorgen kann, dass sich ein Kind für den Radsport begeistert, dann hat es schon etwas gebracht - und das bedeutet mir am meisten."

In der Gesamtwertung verteidigte der Slowene Tadej Pogacar (Emirates) souverän seine Führung.

Ein Ende mit Schmerzen

Der Oberösterreicher Michael Gogl musste gestern schon vor dem Start der Etappe aufgeben. Der 27-Jährige aus dem Qhubeka-Next-Hash-Rennstall hatte sich während des achten Teilstücks bei einem Sturz am linken Bein verletzt: „Ich bin extrem traurig, die Tour und das Team verlassen zu müssen. Ich habe nach dem Sturz alles versucht, aber leider sagte mein Körper nein.“, erklärte Gogl.

Er war bereits der 30. Fahrer, der heuer aufgeben musste. Im Laufe der 13. Etappe stiegen auch noch Roger Kluge (GER/Lotto Soudal), Lucas Hamilton (AUS) und Simon Yates (GBR/beide Bike Exchange) aus.

13. Etappe (Nîmes–Carcassonne, 219,9 km): 1. Cavendish (GBR) 5:04:29, 2. Mørkov (DEN) beide Deceuninck-Quick Step, 3. Philipsen (BEL) Alpecin-Fenix, 55. Konrad (AUT) alle gl. Zeit,  80. Pöstlberger (AUT) beide Bora-hansgrohe +1:07, 83. Haller (AUT) Bahrain-Victorious +1:13.

Gesamt: 1. Pogacar (SLO) Emirates 52:27:12, 2. Urán (COL) EF-Nippo +5:18, 3. Vingegaard (DEN) Jumbo-Visma +5:32, 27. Konrad +57:12, 124. Pöstlberger +2:13:13, 147. Haller +2:30:47.

Sprint: 1. Cavendish 279, 2. Matthews (AUS) Bike Exchange 178, 3. Philipsen (BEL) Alpecin-Fenix 171.

Berg: 1. N. Quintana (COL) Arkéa-Samsic 50, 2. Van Aert (BEL) Jumbo-Visma 43, 3. Woods (CAN) Israel 42.

Samstag: Carcassonne–Quillan (183,7 km).

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.