Magdalena Lobnig

© APA/HELMUT FOHRINGER / HELMUT FOHRINGER

Sport
08/28/2019

Magdalena Lobnig steht bei Ruder-Heim-WM im Einer-Semifinale

Nicht nach Wunsch lief es hingegen für den Leichtgewichts-Doppelzweier Julian Schöberl/Matthias Taborsky.

Magdalena Lobnig hat am Mittwoch bei der Ruder-WM in Ottensheim im olympischen Einer sehr souverän das Semifinale erreicht. Der 29-Jährigen, die am Sonntag ihren Vorlauf gewonnen hatte, reichte im Viertelfinale ein zweiter Rang hinter der US-Amerikanerin Kara Kohler für den Aufstieg. Die Kärntnerin hatte am Ende einen Rückstand von 5,57 Sekunden.

Nicht nach Wunsch lief es hingegen für den Leichtgewichts-Doppelzweier Julian Schöberl/Matthias Taborsky, der den angepeilten Olympia-Quotenplatz vorerst verpasste. Das ÖRV-Duo kam im Viertelfinale mit 14,34 Sekunden Rückstand auf die Italiener Stefano Oppo/Pietro Ruta über Rang fünf nicht hinaus. Nicht für das Semifinale reichte es auch für den weiblichen LG-Doppelzweier Louisa Altenhuber/Laura Arndorfer, der als Vierter 20,93 Sekunden hinter den Neuseeländerinnen Zoe McBride/Jackie Kiddle ins Ziel fuhr.

Lemp/Sigl zogen ins A-Finale ein

Markus Lemp und Anton Sigl schafften im Leichtgewichts-Zweier ohne den Einzug ins A-Finale. Das ÖRV-Duo belegte im Zwischenlauf Rang vier, der gerade noch für das Weiterkommen reichte. In dieser Klasse waren insgesamt nur acht Boote vertreten, sechs davon kämpfen am Freitagnachmittag um die Medaillen. "Finale bei der Heim-WM, das klingt sehr gut", sagte Sigl gegenüber dem ORF.

Mit dem Finaleinzug habe man das gesetzte Ziel bereits erreicht, fügte Lemp hinzu.