Sport
04.04.2012

Linz/Steg glich im Damen-Finale gegen SVS Post aus

Linz/Steg hat am Mittwoch in der "best of seven"-Finalserie der heimischen Damen-Volleyball-Liga AVL den 1:1-Ausgleich geschafft.

Die Oberösterreicherinnen behielten nach 135 Minuten gegen Serienmeister SVS Post im BG/BRG Urfahr mit 3:2 (-23,22,-25,21,11) die Oberhand.

Die erste Partie hatten die Post-Damen im Multiversum Schwechat gegen die Linzerinnen in nur 69 Minuten noch erwartungsgemäß klar 3:0 (14,19,21) für sich entschieden.

Linz-Steg-Manager Walter Hartl war nach dem Fünfsatz-Krimi deshalb überglücklich. "Wir wollten ihnen die Suppe versalzen - und das ist uns gelungen. Dabei waren wir im vierten Satz schon mit sieben Punkten zurückgelegen und hatten das Spiel fast schon abgehakt", erklärte Hartl. Doch mit dem Rücken zur Wand kämpfen sich das Heim-Team - nicht zuletzt wegen der großartigen Unterstützung des Publikums und einer verbesserten Annahmeleistung - wieder heran und riss damit das Ruder noch herum. Das dritte Match der Serie steigt am kommenden Mittwoch (ab 19.00 Uhr) erneut in Linz.