Ruth Jebet stehen harte Zeiten bevor. 

© Deleted - 2706023

Sport
07/21/2018

Mit Jebet steht nächste Olympiasiegerin unter Dopingverdacht

Wie ihre kenianischen Landsleute Kiprop und Sumgong gab auch die Langstreckenläuferin einen positiven EPO-Test ab.

Leichtathletik-Olympiasiegerin Ruth Jebet steht unter Dopingverdacht. Die für Bahrain startende Kenianerin ist laut aktuellen Angaben der Athletics Integrity Unit des Leichtathletik-Weltverbandes IAAF wegen eines positiven EPO-Tests im Februar vorläufig suspendiert. Ihr droht eine Sperre von vier Jahren.

Jebet hatte bei den Olympischen Spielen 2016 Gold über 3.000 m Hindernis geholt und wenig später einen neuen Weltrekord über diese Strecke aufgestellt. Am Freitag verbesserte die Kenianerin Beatrice Chepkoech Jebets Bestmarke deutlich.

In den vergangenen Jahren sind etliche Langstrecken-Athleten aus Kenia des Dopings überführt worden. Wie Jebet ist derzeit auch der mehrfache 1.500-m-Weltmeister Aspel Kiprop, ebenfalls wegen eines EPO-Befundes, suspendiert. Im Vorjahr ist Marathon-Olympiasiegerin Jemima Sumgong wegen EPO-Dopings vier Jahre gesperrt worden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.