Sport
05.12.2011

Klitschko erneut in Klinik - WM-Kampf ungewiss

Boxweltmeister Wladimir Klitschko ist am Sonntag erneut ins Spital gebracht worden.

Einen Tag nach seiner Nierenstein-OP hat der 35-jährige Schwergewichtsweltmeister wieder über Schmerzen geklagt und ist in die Uni-Klinik in Düsseldorf gebracht worden. Ob der geplante Kampf des Dreifachweltmeisters gegen den Franzosen Jean-Marc Mormeck am Samstag in Düsseldorf stattfinden kann, ist ungewiss.

Derzeit gehen die Veranstalter weiterhin von dem WM-Duell aus. Bisher sind mehr als 30.000 Karten für die Titelverteidigung des Ukrainers in der Esprit-Arena verkauft worden.

Wladimir Klitschko war mit seinem Bruder Witali am Sonntagabend zum RTL-Jahresrückblick "Menschen" mit Günther Jauch gefahren. Bevor er in der Livesendung im Studio in Hürth bei Köln an der Reihe war, brach er das Warten jedoch ab und fuhr mit Manager Bernd Bönte ins Krankenhaus, berichtete RTL-Sprecher Matthias Bolhöfer. "Ihm ist schlecht geworden, er ist in die Klinik gefahren", sagte Witali Klitschko zu Jauch.

Klitschko war am Samstag ein Nierenstein aus der Harnröhre entfernt worden. Nach dem endoskopischen Eingriff wurde er entlassen und fuhr ohne Beschwerden ins Teamhotel. Noch am Sonntagnachmittag hatte der Kampf am nächsten Samstag nicht infrage gestanden.