© Copyright 2012, Austria Presse Agentur, Wien, Österreich, alle Rechte vorbehalten

Handball
10/30/2012

Karabatic nach Wettskandal wieder bei Montpellier

Der in eine Manipulationsaffäre verwickelte Handball-Weltstar Nikola Karabatic ist rund einen Monat nach Bekanntwerden des Skandals wieder in den Kader des französischen Rekordmeisters Montpellier AHB aufgenommen worden.

Das gab Vereinspräsident Remy Levy am Dienstag nach Einzeltreffen mit drei der in die Affäre verstrickten Club-Profis bekannt.

Neben Nikola Karabatic steht Montpellier auch der Tunesier Issam Tej sofort wieder zur Verfügung. Die Ermittlung der Justiz gegen die fünf betroffenen MAHB-Spieler wegen Betrugs gehen ungeachtet der Entscheidung des Clubs weiter.

Nikolas Bruder Luka wurde unterdessen von Levy zu einem Vorgespräch geladen. Ein solches Gespräch muss laut französischem Arbeitsrecht Disziplinarmaßnahmen vorausgehen.

Nach Medieneinschätzung muss er möglicherweise sogar mit einer fristlosen Kündigung rechnen. Ebenso wie der slowenische Nationalspieler Dragan Gajic, der bereits vergangenen Woche zu einem Vorgespräch geladen worden war. Über das Schicksal des slowenischen Torwarts Primoz Prost wollte Levy erst am Nachmittag nach einem Gespräch mit dem Spieler entscheiden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.