Sport
30.09.2018

Kanu: Weratschnig und Wolffhardt, knapp an WM-Medaillen vorbei

Im Canadier-Einer von Rio de Janeiro landen die beiden Österreicherinnen auf den Rängen vier und fünf.

Nadine Weratschnig als Vierte und Viktoria Wolffhardt als Fünfte haben bei der Kanu-Wildwasser-WM in Rio de Janeiro im Canadier-Einer-Finale am Sonntag Edelmetall nur knapp verpasst. Den Österreicherinnen fehlten lediglich 41 bzw. 57 Hundertstelsekunden auf Bronzemedaillengewinnerin Tereza Fiserova (CZE). Der Sieg ging an Favoritin Jessica Fox (AUS) vor Mallory Franklin (GBR).

"Nachdem das ja mein erstes WM-Finale war, bin ich mit dem vierten Platz echt zufrieden. Natürlich ist es ein bisschen schade, dass ich den dritten Platz so knapp verpasst habe, mir haben ja nur drei Zehntel gefehlt, aber alles in allem war das schon ein super Abschluss der Saison", sagte die amtierende U23-Weltmeisterin Weratschnig.

Auch Cheftrainer Helmut Oblinger bilanzierte positiv: "Das gesamte Abschneiden der österreichischen Mannschaft war sensationell. Drei Finalteilnahmen bei den Damen, dreimal unter den ersten Fünf, das ist schon ein sehr gutes Ergebnis."