Sport
17.05.2018

Kanada schlägt Russland und steht im Halbfinale

Bei der Eishockey-WM in Dänemark erzielte O'Reilly das entscheidende Tor in der Verlängerung.

Kanada gewann bei der Eishockey-WM in Dänemark das Viertelfinale gegen Russland  5:4 nach Verlängerung. Ryan O'Reilly lenkte in der 65. Minute im Powerplay einen Schuss von Connor McDavid zum viel umjubelten Siegestreffer ins Netz.

Nachdem die Kanadier im zweiten Drittel bereits einen 2:0-Vorsprung verspielt hatten, mussten sie Russland auch im letzten Abschnitt noch zwei Mal ausgleichen lassen. Beim 4:4 (55.) durch Artjom Anissimow ließ sich der kanadische Goalie Darcy Kuemper mit einem haltbaren Backhand-Schuss überlisten.

Russische Enttäuschung

Während die Kanadier nach zuletzt zwei goldenen (2015 und 2016) und einer silbernen Auszeichnung (2017) zum vierten Mal in Folge um die WM-Medaillen spielen, scheiterte Russland erst zum zweiten Mal in den letzten zwölf Weltmeisterschaften bereits im Viertelfinale. Bei den Olympischen Spielen im Februar in PyeongChang hatte Russland noch Gold gewonnen.

Starke Schweizer

Im Halbfinale treffen die Kanadier nun etwas überraschend auf die Schweiz. Österreichs Gruppengegner eliminierte Finnland dank drei Toren im Mitteldrittel mit einem 3:2-Sieg. Selbst als die Finnen im Schlussabschnitt immer mehr riskieren mussten, verloren die Schweizer die Übersicht nur selten.

Ebenfalls in der Runde der letzten vier stehen die USA nach einem 3:2-Sieg gegen Tschechien. Für die USA war Patrick Kane mit zwei Toren der Matchwinner. Nachdem er seine Mannschaft bereits 1:0 in Führung gebracht hatte (11.), schoss der Mann von den Chicago Blackhawks in der 47. Minute auch den Siegestreffer. Den USA gelang damit die Revanche für die 2:3-Niederlage nach Penaltyschießen im Viertelfinale des olympischen Turniers.

Gegner im Halbfinale am Samstag ist Schweden, das sich gegen Lettland hochverdient mit 3:2 durchsetzte. Das Finale ist am Sonntag.