Sport
27.09.2018

Judo-WM: Österreichs Mixed-Team unterliegt Aserbaidschan

Beim 1:4 holt Michaela Polleres den einzigen ÖJV-Punkt.

Österreichs Judo-Equipe ist bei den Weltmeisterschaften in Baku ohne absoluten Spitzenplatz geblieben. Am Donnerstag unterlag das Mixed-Team nach einem Freilos Aserbaidschan 1:4, den ÖJV-Punkt holte die EM-Dritte Michalea Polleres (-70 kg). Ippon-Niederlagen kassierten Sebastian Schneider (-90), Maria Höllwart (+70) und Daniel Allerstorfer (+90). Lukas Reiter (-73) kam nicht mehr zum Einsatz.

Polleres gewann durch einen Ippon-Sieg gegen Gunel Hasanli, Allerstorfer zog gegen Vize-Weltmeister Ushangi Kokauri den Kürzeren und die für den Teambewerb nachnominierten Schneider und Höllwart mussten sich Tural Safguliyev bzw. Iryna Kindzerska beugen. Ihren vierten Punkt holten die Aserbaidschaner, da die Österreicher die Kategorie bis 57 kg unbesetzt gelassen hatten. Das ist die Kategorie von Sabrina Filzmoser.

"Das Gastgeberland Aserbaidschan, das in der bestmöglichen Aufstellung an den Start ging, in der ersten Runde zu ziehen, ist natürlich nicht einfach", sagte ÖJV-Sportdirektor Markus Moser. "Bis auf den Auftaktsieg von Michaela Polleres waren die Aserbaidschaner eine Nummer zu groß. Wir müssen uns genau ansehen, an welchen Schrauben gedreht werden muss, um bei den nächsten Höhepunkten vorne dabei zu sein." Beste ÖJV-WM-Platzierung war Rang sieben durch Kathrin Unterwurzacher (-63 kg).