Sport
31.07.2018

Jasmin Ouschan gewann ihre vierte Medaille bei der EM

Die 32-jährige Kärntnerin holte Silber im 9-Ball, ihr Bruder Albin war zwei Mal erfolgreich.

Jasmin Ouschan gewann bei den Poolbillard-Europameisterschaften in Veldhoven insgesamt vier Medaillen. Am Dienstag musste sie sich zum Abschluss der Kontinentaltitelkämpfe im 9-Ball-Finale der Britin Kelly Fisher 4:7 geschlagen geben und holte sich die Silbermedaille. Zuvor hatte sie sich bereits Gold im 14.1 endlos, Silber im 10-Ball und Bronze im 8-Ball gesichert.

Rekord-Europameisterin Ouschan spielte sich souverän ins Halbfinale, wo sie sich klar 7:1 gegen die Tschechin Veronika Hubrtova durchsetzte. Nur die Finalgegnerin war dann an diesem Tag zu stark. „Ich wusste, dass Gold nur über das Duell mit Kelly führen kann. Wir kennen uns von der China-Tour und sind sehr gut befreundet. Ich hatte bei 4:4 die Chance, das Spiel zu drehen, leider fehlten Millimeter und Kelly hat einfach die Klasse, solche Chancen für sich zu nutzen“, meinte Ouschan.

Zufrieden

Nach der ersten Enttäuschung über das verpasste zweite Gold resümierte sie zufrieden ihre EM, machte sie doch in jedem Bewerb eine Medaille. „Die Richtung stimmt und die Saison ist noch nicht vorbei. Unsere Familienbilanz mit sechs Medaillen dürfte ohnehin rekordverdächtig sein.“

Bruder Albin Ouschan schied im 9-Ball-Viertelfinale 8:9 gegen den späteren Goldmedaillengewinner Konrad Juszczyszyn aus Polen aus und wurde Fünfter, zuvor war er im 14.1 endlos und 10-Ball jeweils Vizeeuropameister geworden. Für die weiteren Österreicher Maximilian Lechner und Mario He war im 9-Ball früh Endstation.