Sport
29.03.2018

IOC-Präsident Bach zu Besuch in Nordkorea eingetroffen

Thomas Bach hatte sich bei den Spielen in Südkorea für die Fortsetzung des IOC-Dialogs mit Nordkorea eingesetzt.

IOC-Präsident Thomas Bach ist für einen dreitägigen Besuch nach Nordkorea gereist. Am Flughafen in Pjöngjang wurde er von Sportminister Kim Il-guk und Jang Ung, Mitglied des Nordkoreanischen Olympischen Komitees, in Empfang genommen. Ob der Chef des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) in den nächsten Tagen auch Machthaber Kim Jong-un treffen wird, war unklar.

Bach hatte zum Abschluss der Olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang erklärt, dass das IOC den Dialog mit Nordkorea fortsetzen werde. Den gemeinsamen Auftritt von Sportlern aus Süd- und Nordkorea bei der Eröffnungsfeier und die Spiele der gesamtkoreanischen Eishockey-Mannschaft der Frauen zählten für den 64-Jährigen zu den Höhepunkten dieser Winterspiele. "Wir haben gezeigt, was der Sport leisten kann", hatte Bach zum Abschluss der Spiele im Februar gesagt. "Gespräche können zu einem positiven Ergebnis führen."