Zweiter WM-Einsatz: Martina Ritter startet im Straßenrennen. 

© APA/EXPA/REINHARD EISENBAUER

radsport
09/28/2018

Innsbruck rüstet sich für den Ansturm der Radsport-Fans

Das U-23-Rennen endet mit einem Favoritensieg des Schweizers Hirschi. Die Österreicher landen im geschlagenen Feld.

Nach der Goldmedaille für Juniorin Laura Stigger hatten die Organisatoren der Rad-WM in Innsbruck noch einen Grund zu feiern: Schon vor dem Wochenende wurde die 100.000-Zuseher-Marke geknackt, und mittlerweile scheint auch die angepeilte Besuchermarke von einer halben Million nicht zu hoch gegriffen. Die Tiroler haben nach ihrer anfänglichen Skepsis ihre Begeisterung für den Radsport entdeckt, dazu strömen inzwischen aus ganz Europa die Fans nach Innsbruck. Die besten Plätze entlang der WM-Strecke sind schon seit Tagen besetzt.

Das Damen-Straßenrennen von Kufstein nach Innsbruck wird am Samstag (12.10 Uhr, live ORF Sport +) einen kleinen Vorgeschmack auf das geben, was am Sonntag bei den Herren los sein wird. Mit Martina Ritter, Sarah Rijkes und Angelika Tazreiter nehmen drei Österreicherinnen die 156,2 Kilometer in Angriff, dabei warten auf die Fahrerinnen 2413 Höhenmeter. Die Herren müssen dann am Sonntag sogar 4670 Höhenmeter und zum Abschluss den berüchtigten Anstieg in der Höttinger Höll (28 Prozent) meistern.

Das U-23-Rennen endete am Freitag mit einem Favoritensieg des Schweizers Marc Hirschi, der heuer bereits den EM-Titel geholt hatte. Als bester Österreicher kam Marcel Neuhauser als 28. ins Ziel.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.