Sport
15.08.2018

Immunsystem "irgendwie im Eimer": Thiem lässt Cincinnati aus

Der Niederösterreicher ist nach einer Virusinfektion noch immer angeschlagen. "Eine typische Verkühlung".

Eine Virusinfektion hat Dominic Thiem den Start in die Tennis-Hartplatz-Saison gründlich vermasselt. Nach ein paar Bällen im Training sagte der 24-jährige Niederösterreicher sein Antreten beim Masters-1000-Turnier in Cincinnati am Dienstag kurzfristig ab. Es handle sich um "eine normale virale Infektion", erklärte Thiem und stellte fest: "Mein Immunsystem ist generell irgendwie im Eimer zurzeit."

Den Virus hatte sich Thiem schon vor dem Turnier in Toronto in der Vorwoche eingefangen. Er sei in der kanadischen Metropole schon beim Arzt gewesen, nun in den USA neuerlich. Die Konsultationen hätten ergeben, dass die Infektion an sich nichts Außergewöhnliches sei, "aber es ist halt irgendwie genau in den Jetlag reingekommen". Er habe leichtes Fieber, Halsweh und Husten gehabt - die Symptome beschrieb er als "eine typische Verkühlung", die bis dato nicht vollständig abgeklungen sei.

Im Training sei er "viel zu schnell außer Atem" gewesen. Da habe er realisiert, dass es besser sei, auf das Turnier im US-Staat Ohio zu verzichten. "Deshalb ist es am besten, ich lasse das Turnier da aus und werde für New York fit", erklärte Thiem, dass sein Fokus schon ganz auf dem nächsten Grand-Slam-Turnier liegt. Die Vorbereitung auf die US Open wolle er in den USA bestreiten: "Ich bleibe noch zwei, drei Tage hier, kuriere mich aus - und dann nach New York."

"Alles schiefgegangen, was schiefgehen kann"

Er habe das Gefühl, dass die Regeneration länger brauche als gewöhnlich. "Das ist ein Zeichen, dass mein Immunsystem nicht so dasteht, wie es eigentlich normal ist", betonte Thiem, der seit dem Erreichen des French-Open-Finales in Paris, wo er Rafael Nadal unterlegen war, nur mehr drei Partien gewonnen hat. "Danach ist alles, was schiefgehen hat können, schiefgegangen", resümierte er. Thiem war in Wimbledon, Kitzbühel und in der Vorwoche in Toronto gleich in seiner ersten Partie gescheitert.

Beim Hartplatz-Turnier in Cincinnati war der Lichtenwörther als Nummer acht gesetzt gewesen. Am Mittwoch hätte er nach einem Freilos seine Zweitrunden-Partie gegen den Ungarn Marton Fucsovics bestreiten sollen. Seinen Platz nimmt als Lucky Loser nun der Spanier Guillermo Garcia-Lopez ein. Im Vorjahr war Thiem im Viertelfinale von Cincinnati an dem Spanier David Ferrer gescheitert.