© Copyright 2011, Austria Presse Agentur, Wien, Österreich, alle Rechte vorbehalten

Sport
12/05/2011

IAAF ändert Weltrekord-Kriterien im Damen-Marathon

Die vom Leichtathletik-Weltverband IAAF beschlossene Änderung der Weltrekord-Kriterien im Damen-Marathon sorgt für Kritik.

Laut der ab 2012 in Kraft tretenden Regel werden nur noch jene Zeiten als Marathon-Weltrekorde anerkannt, die in reinen Frauen-Bewerben gelaufen wurden bzw. werden. Damit gelten die 2:15:25 Stunden der Britin Paula Radcliffe vom London-Marathon 2003 nur noch als Weltbestmarke.

Als Weltrekord wird künftig 2:17:42 Stunden, Radcliffes zweitbeste Zeit aus dem Jahr 2005, geführt. Die Vereinigung der weltgrößten Marathons (Boston, London, Berlin, Chicago, New York) und die Vereinigung der internationalen Marathon-Veranstalter (AIMS) empfinden diese Entscheidung als unfair. Sie werde der Geschichte des Straßenlaufsports nicht gerecht. "Es sollte zwei Weltrekorde, einen für gemischte Rennen und einen für Frauen-Rennen geben", teilte die AIMS mit und kündigte Gespräche mit der IAAF an.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.