© UHK KREMS/BILLY EDELBAUER

Sport
06/01/2019

HLA-Finale: Krems erspielte sich mit Heimsieg Matchball

Gegen Hard gelang der nächste Heimsieg. Damit könnten die Kremser am Dienstag bereits den Meistertitel fixieren.

Auch die dritte Finalpartie in der Handball-Liga hat einen Heimerfolg gebracht. Krems besiegte Hard am Samstag 30:26 (15:15) und erspielte sich damit in der "Best-of-five-"Serie vor dem nächsten Duell am Dienstag in Vorarlberg einen Matchball. Ein etwaiges Entscheidungsspiel würde kommenden Samstag wieder in Krems stattfinden.

Hard agierte in Krems bis zur Pause auf Augenhöhe, ein 6:2-Lauf unmittelbar nach Wiederbeginn sorgte dann aber für die Vorentscheidung zugunsten der favorisierten Niederösterreicher. Den herausgespielten Vorsprung gaben die Kremser nicht mehr her und kamen dem ersten Meistertitel seit 1977 einen weiteren Schritt näher.

"Wir werden das durchziehen"

Krems-Trainer Ibish Thaqi betonte, dass er nie Zweifel am Sieg seiner Mannschaft gehabt habe. "Die Mannschaft hat einen unglaublichen Willen. Wir haben ein sehr gutes Spiel gemacht, die Überzeugung war eigentlich immer da", so Thaqi, der voller Selbstvertrauen auch vom Meistertitel bereits am Dienstag in der Fremde überzeugt ist. "Wir glauben alle dran, wir werden das durchziehen. Wir werde das in Vorarlberg richten."

Hard-Spieler Gerald Zeiner gibt die Hoffnung auf den Ausgleich und den siebenten Titel freilich noch nicht auf. "Die Abwehrleistung muss besser werden und wir müssen vorne ruhiger spielen. Ich denke schon, dass wir das wieder was gutmachen können", sagte Zeiner im ORF-Interview.