© Kevin Kada

Sport Heiße Liga
08/23/2019

Regionalliga Ost: Fehlstart beim Vize-Meister

Der FC Mauerwerk liegt nach drei Runden mit einem Punkt nur an vorletzter Stelle.

von Kevin Kada

Dass es nach der Vize-Meister-Saison schwer werden würde, hat man beim FC Mauerwerk bereits erwartet. Immerhin erlebte das Team von Neo-Coach Richard Slezak im Sommer einen Totalumbau. Nach der Auftaktniederlage gegen den Wiener Sport-Club und einem mageren 1:1 gegen Aufsteiger Stripfing ist der Fehlstart nach drei Runden perfekt. Zu Hause setzte es gegen die Mattersburg Amateure eine klare 0:2-Niederlage.

Und dabei fiel auch auf, welche Mängel das Team von Slezak noch aufweist:

  • Offensive: Die Torgefahr des FC Mauerwerk der Vorsaison, mit immerhin 64 geschossenen Toren, ist noch lange nicht erreicht. Bisher erzielte die Slezak-Truppe nur zwei Treffer in drei Spielen. Offensivkräfte wie Formose Mendy, der als einer der wenigen den Totalumbau überstand, laufen ihrer Form hinterher und bringen zu wenig Druck nach vorne.
  • Defensive: Mehmet Sütcü, den Mauerwerk vom Ligakonkurrenten Mannsdorf nach Schwechat lotste, und seine Defensivakteure wie Tomas Salata und Aliaksandr Kuhan fehlt es an der Kommunikation. Hier merkt man durch das neu zusammengewürfelte Team noch klare Abstimmungsschwierigkeiten.
  • Spiel mit dem Ball: Sobald Mauerwerk im Ballbesitz ist, zieht es fast die gesamte Mannschaft zum gegnerischen Tor. Gerade gegen Mattersburg hat man gesehen, dass dadurch nicht nur gravierende Lücken entstanden, sondern vor allem die Ballverwertung noch ein großes Problem ist. Zahlreiche Abspielfehler gepaart mit schlechtem Stellungsspiel lassen den Vize-Meister relativ harmlos wirken. Zwar hat Mauerwerk durchwegs mehr Ballbesitz, kann daraus aber nur wenig produzieren. Der hohe Ball in den Strafraum ist oft das letzte Mittel, um zumindest irgendwie zu einer Torchance zu kommen.

Harmlos

Der schlechte Saisonstart lässt Trainer Slezak mit einigen Fragezeichen zurück. Gegen Mattersburg sah auch er sein Team als nicht gefährlich genug: „Wir hatten sehr viel Ballbesitz und haben einfach zu wenig draus gemacht. Es ist wirklich schade, dass wir vorne zu harmlos waren. Da muss mehr für uns herausschauen.“

Vielleicht schon heute Abend um 19.30 Uhr beim Spiel gegen die Admira Juniors.