© DIENER / Philipp Schalber/DIENER / Philipp Schalber

Sport
05/25/2019

Handball: Krems tat mit Sieg gegen Hard ersten Schritt zum Titel

Knappes 29:27 im ersten Spiel der "best of five"-Serie. Am Dienstag können sich die Kremser den ersten Matchball holen.

Der UHK Krems ist am besten Weg zum ersten Handball-Meistertitel seit 1977. Die favorisierte Truppe von Trainer Ibish Thaqi setzte sich im Auftaktspiel der "best of five"-Finalserie am Samstag vor eigenem Publikum mit 29:27 (15:13) durch und kann sich schon am Dienstag (20.20 Uhr) in Hard den ersten "Matchball" holen. Das Duell der beiden stärksten Saisonteams bot Spannung bis zum Schluss.

Cupsieger Krems lag mit Ausnahme weniger Minuten in der ersten Hälfte (10:10 bzw. 11:11) stets in Front, konnte sich aber vor der Pause keinen entscheidenden Vorsprung erarbeiten. Erst mit Beginn der zweiten Hälfte gelang es Fabian Posch und Co. dem sechsfachen Meister weiter zu enteilen. Spätestens mit dem 25:20 nach 47 Minuten hatte Krems die Partie endgültig in Richtung Sieg gelenkt, auch wenn es Hard mit einem 3:0-Lauf auf 23:25 (53.) noch einmal spannend machte und im in der Schlussminute sogar noch einmal auf 27:28 herangekommen war. Mit einem verwerteten Siebenmeter sorgte Jakob Jochmann aber in der letzten Sekunde für den Endstand.

"Wir waren über einen Großteil der Partie die bestimmende Mannschaft. Am Ende haben wir das souverän gelöst. Jetzt liegt der Druck komplett bei ihnen", erklärte Kreisläufer Posch, mit sieben Treffern Toptorschütze der Partie, im ORF. Sein Trainer gab sich ebenfalls optimistisch. "Wir haben verdient gewonnen, der erste Schritt ist getan. Jetzt wissen alle, dass wir das schaffen können", sagte Thaqi. Auf Harder Seite versuchte man die Niederlage nicht schönzureden. "Krems hat alles in allem den Sieg verdient. Wir haben das Spiel im Rückzugsverhalten und in der Abwehr verloren", betonte Coach Klaus Gärtner. Für den weiteren Verlauf der Serie dürfe man das Ergebnis aber nicht überbewerten: "Es ist überhaupt nichts passiert."