Sport
03.09.2017

Hard verpasst nach Krimi Champions-League-Gruppenphase

Im Quali-Finale setzt es gegen Sporting Lissabon eine 34:35-Niederlage nach Verlängerung.

Seit neun Jahren wartet Österreichs Herren-Handball auf eine Teilnahme an der prestigeträchtigen Champions League. Und auch in der Saison 2017/2018 heißt weiter warten für Rot-Weiß-Rot. Aber so knapp dran an der Eliteliga wie der HC Hard am Sonntag war schon lange kein österreichischer Klub mehr.

Nachdem die Vorarlberger am Samstag den Gastgeber und Favoriten des Qualifikationsturniers, Tatran Presov aus der Slowakei, ausgeschaltet hatten, war im Entscheidungsspiel gegen Sporting Lissabon Endstation. Das Spiel gegen den portugiesischen Meister glich sich zu einem echten Krimi.

Auf Europa-Reise

17:17 war es zur Halbzeit gestanden und 29:29 nach 60 Minuten. Erst in der Verlängerung mussten sich die Harder mit 34:35 geschlagen geben. Damit steigen die Vorarlberger in die dritte Qualifikationsrunde des EHF-Cups ein, die Auslosung dafür erfolgt am 17. Oktober.

Ein Österreicher durfte sich in Presov aber trotzdem freuen: Der rot-weiß-rote Teamspieler Janko Bozovic ist als Legionär bei Sporting Lissabon tätig. In der Gruppenphase der Champions League trifft er mit den Portugiesen nun auf Metalurg Skopje (MKD), Montpellier (FRA), Motor Zaporozhye (UKR), Besiktas Istanbul (TUR) sowie auf den russischen Meister Medvedi.