Sport
05.08.2018

Gewitter erzwang Stadion-Evakuierung beim Vienna Major

Weil ein Gewitter hereinzubrechen drohte, musste das Stadion auf der Donauinsel geräumt werden.

Ein aufziehendes Gewitter hat am Sonntag die Evakuierung des Beach-Volleyball-Stadions auf der Wiener Donauinsel erzwungen. Die Veranstalter ließen den Center Court um 13.51 Uhr unmittelbar nach dem ersten Herren-Halbfinale zwischen Michal Bryl/Grzegorz Fijalek (POL) und Cherif Younousse/Ahmed Tijan (QAT) räumen.

Bereits am Donnerstag war das Stadion wegen eines Unwetters mit Sturmböen und starkem Regen evakuiert worden. Damals erfolgte kurz darauf auch die Räumung des gesamten Veranstaltungsareals. Davon wurde am Sonntag bei noch ausbleibenden Niederschlägen und Starkwind vorerst noch abgesehen.

Veranstalter Hannes Jagerhofer sagte im ORF-Fernsehen, dass die Räumung aufgrund drohender Gefahr durch Blitzschläge erfolgt sei. Er rechne mit einer einstündigen Unterbrechung bis circa 15.00 Uhr. "Aktuell schaut es so aus, dass wir in einer Stunde wieder spielen können, aber man kann die Vorhersagen nicht so genau treffen", erklärte Jagerhofer.

Das Publikum sei wegen drohender Blitzeinschläge aus dem Stadion gebeten worden und halte sich einstweilen im "Trade Village" im Umfeld des Center Courts auf.