Sport | Fußball
14.09.2018

Zoll stoppte Argentiniens Nationalmannschaft bei Einreise

Die argentinische Nationalmannschaft steht im Verdacht, Waren im Wert von 25.000 Dollar geschmuggelt zu haben.

Argentiniens Fußball-Nationalmannschaft ist bei ihrer Rückkehr von einer USA-Reise vom Zoll gestoppt worden. Die Behörde in Buenos Aires stellte bei der Einreise nicht deklarierte Produkte sicher, wie der Zoll am Donnerstag bekanntgab. Auf dazu veröffentlichten Fotos sind unter anderem blau-weiß gestreifte Metallkisten, eine Gitarrenhülle, ein großer schwarzer Kasten und Lego-Spielzeug zu sehen.

Die Mannschaft war am Donnerstag nach Freundschaftsspielen gegen Kolumbien und Guatemala aus den USA zurückgekehrt. Laut einem Bericht des Portals "Ole" wurden bei der Einreise am Flughafen Ezeiza in Argentiniens Hauptstadt elf Truhen sichergestellt. Unter anderem handle es sich um Computer, Kleidungsstücke, Kinderspielzeug und Musikinstrumente im Wert von insgesamt 25.000 Dollar.

Der argentinische Fußballverband teilte auf seiner Website allerdings mit, es handle sich um Material für die Videoanalyse und die kinesiologische Behandlung der Mannschaft. Der Verband habe bereits alle notwendigen Unterlagen vorgelegt und gehe davon aus, dass das Material innerhalb weniger Stunden freigegeben werde.