Ex-FIFA-Vizepräsident Jack Warner

© REUTERS/ANDREA DE SILVA

FIFA-Skandal
06/09/2015

Warner soll Erdbebenhilfe unterschlagen haben

Der EX-FIFA-Vize sieht sich mit immer neuen Anschuldigungen konfrontiert.

Der ehemalige FIFA-Vizepräsident Jack Warner steht nach Informationen der BBC im Verdacht, Hilfsgelder für Opfer des Erdbebens auf Haiti unterschlagen zu haben. Wie der britische Sender am Dienstag berichtete, ermittelt die US-Justiz gegen Warner, einen Bürger des karibischen Inselstaates Trinidad und Tobago. Bei dem Erdbeben 2010 waren mehrere Hunderttausend Menschen getötet worden.

Nach Informationen der BBC lukrierte Warner fast 672.000 Euro Hilfe von der FIFA und dem koreanischen Fußballverband für den Wiederaufbau der stark zerstörten Insel. Was mit diesem Geld letztendlich passierte, ist unklar.

Die US-Behörden haben einen Auslieferungsantrag für Warner gestellt, der in seiner Heimat nach Hinterlegung einer Kaution in Höhe von 2,5 Millionen Dollar frei ist. Warner war der frühere Chef des Fußballverbandes für Nord- und Zentralamerika sowie der Karibik (CONCACAF). Die US-Justiz beschuldigt ihn der Korruption, Verschwörung sowie des organisierten Verbrechens.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.