Sport | Fußball 11.05.2018

Wacker Innsbruck ist wieder erstklassig

Zlatko Dedic (li.) erzielte das 3:1 © Bild: Agentur DIENER/DIENER / Philipp Schalber

Die Mannschaft von Karl Daxbacher gewann gegen die SV Ried mit 3:1 und fixierte den Aufstieg in die Bundesliga.

Jubel in Innsbruck. Das Team von Trainer Karl Daxbacher ist nach einem 3:1-Sieg gegen Ried Meister und somit auch Aufsteiger in die Bundesliga. "Das ist unbeschreiblich", sagte Tormann Christopher Knett. "Es ist so schön, dass wir dieses Ziel erreicht haben, weil es ist auch verdient. Jetzt werden wir feiern gehen."

Rückkehr

Wacker spielte zuletzt von 2010 bis 2014 vier Saisonen erstklassig, davor war man auch schon von 2004 bis 2008 Teil der Bundesliga. Der Verein war 2002 als Nachfolger des FC Tirol gegründet worden, der als amtierender Meister im selben Jahr in ein Konkursverfahren geschlittert war.

Die Heimischen gingen im Tivoli-Stadion in der 17. Minute nach einer Standardsituation in Führung. Dominik Baumgartner beförderte den Ball aus kurzer Distanz per Kopf ins Netz. Die Gäste aus Oberösterreich hatten danach optische Vorteile, waren aber nach vorne gegen die starke Wacker-Defensive nicht zwingend. Über Konter blieb Innsbruck gefährlich.

Klare Sache

In der zweiten Hälfte änderte sich das Bild nicht wesentlich. Ried bemühte sich um geordnete Angriffe, Wacker tat nicht mehr als notwendig, hatte aber die besseren Chancen. Das zweite Tor entsprang einer an sich nicht sonderlich gefährlichen Situation: Stefan Rakowitz (63.) traf nach einem hohen Ball von Albert Vallci volley aus extrem spitzen Winkel, wobei Ried-Torhüter Thomas Gebauer keine glückliche Figur machte.

Ilkay Durmus (86.) verkürzte, doch dann stellte Goalgetter Zlatko Dedic (89.) im Konter mit einem Lupfer den 3:1-Endstand her.

( kurier.at , F.P. ) Erstellt am 11.05.2018