© Screenshot/YouTube

Sport Fußball
02/23/2021

Von Stein am Kopf getroffen? Fußballer mit skurriler Schauspieleinlage

In einem Drittligaspiel in Guatemala trauten die Zuschauer ihren Augen nicht: Ein Spieler tat so, als ob er von einem Stein getroffen worden wäre.

Dass Fußballer auf dem Platz oftmals kreativ werden, um sich selbst und ihrem Team einen Vorteil zu verschaffen ist kein Geheimnis. Ein Drittliga-Kicker in Guatemala trieb es nun aber auf die Spitze und lieferte eine Aktion, die wohl seinesgleichen sucht. Zu seinem Pech und dem Glück der Zuschauer wurde alles auf Video festgehalten.

Doch was war passiert? Das Spiel zwischen dem FC Batanecos und Deportivo San Lorenzo war aufgrund einer Verletzung unterbrochen, Spieler beider Teams sammelten sich rund um den Schiedsrichter. Da wurde plötzlich ein Gegenstand, mutmaßlich ein Stein, von der Tribüne auf den Rasen geworfen. Was aber vorerst niemand mitbekam. Bis auf Batanecos-Spieler Rosbin Ramos.

Dieser hob den Stein auf, schlug sich damit leicht an den Kopf und ließ sich theatralisch zu Boden fallen. Er wollte dem Schiedsrichter glauben machen, dass er von dem Stein getroffen worden war. Da die Offiziellen die Aktion aber ohnehin nicht mitbekommen hatte, war die Schauspieleinlage vergebens. Dafür muss Ramos nach seiner frechen Einlage aber mit einer nachträglichen Bestrafung rechnen. 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.