FUSSBALL TIPICO-BUNDESLIGA / GRUNDDURCHGANG: SK PUNTIGAMER STURM GRAZ - FC FLYERALARM ADMIRA

© APA/ERWIN SCHERIAU / ERWIN SCHERIAU

Sport Fußball
12/12/2020

Vierter Sieg in Folge: Sturm überholt Rapid, Admira neuer Letzter

Die Grazer sind vorerst Bundesliga-Dritter. Altach gewann in Überzahl bei Ried, Hartberg holte ein 0:2 bei St. Pölten auf.

Sturm Graz ist am Samstag zumindest vorerst auf Platz drei der Bundesliga vorgestoßen. Der Steirer setzten sich im eigenen Stadion gegen die Admira mit 3:0 durch und holten damit ihren fünften Pflichtspiel-Erfolg in Serie. Die Südstädter hingegen fielen ans Tabellenende zurück, weil das bisherige Schlusslicht SCR Altach bei der SV Ried einen 4:1-Erfolg feierte. Der SKN St. Pölten und der TSV Hartberg trennten sich 2:2.

  • SCHAUPLATZ GRAZ

Die Spieler von Sturm Graz können sich nur noch dunkel daran erinnern, wie sich ein Punkteverlust anfühlt. Am 1. November haben die Grazer daheim gegen LASK 0:2 verloren, seither alle vier Liga-Spiele gewonnen. Gegen die Admira folgte der vierte Sieg – damit hat man die letzten acht Spiele gegen die Südstädter gewonnen.

STURM GRAZ - FC ADMIRA 3:0 (1:0)
Tore: 
1:0 (43.) Gorenc-Stankovic, 2:0 (58.) Friesenbichler, 3:0 (93.) Wüthrich.
Gelbe Karten: Friesenbichler bzw. Auer, Hausjell.
Sturm: Siebenhandl - Ingolitsch, Nemeth, Wüthrich, Dante - Hierländer, Gorenc-Stankovic, Kiteishvili (74. Ljubic), Kuen (87. Shabanhaxhaj) - Friesenbichler (74. Balaj), Jantscher (86. Huspek).
Admira: Leitner - Aiwu, Malicsek, Rath - Hausjell, Tomic, Vorsager (46. Starkl), Hjulmand, Auer (71. Maier) - Hoffer (71. Kronberger), Breunig (71. Ganda).

Sturm Graz zeigte sich ambitioniert und setzte die Admira unter Druck. Der 19-jährige Nemeth traf aber nur die Stange (8.). Danach kämpfte sich aber die Admira ins Spiel, hatte durch Breunig, der knapp verzog, eine gute Chance (24.). Danach lief Hoffer allein aufs Tor vertändelte aber (29.). In der 32. verhinderte Tormann Siebenhandl mit einer Glanztat gegen Hausjell den Rückstand. In dieser Phase wackelte die beste Abwehr der Liga, die nur fünf Gegentore in neun Spielen kassiert hatte.

FUSSBALL TIPICO-BUNDESLIGA / GRUNDDURCHGANG: SK PUNTIGAMER STURM GRAZ - FC FLYERALARM ADMIRA

Friesenbichler mit Vorentscheidung

Doch kurz vor der Pause brachte ein Genieblitz von Kiteishvili die Führung für Sturm. Seinen Pass verwertete Gorenc-Stankovic (43.). Nach Seitenwechsel schaffte Friesenbichler die Vorentscheidung (58.), sein Aufsetzer ins kurze Eck überraschte Tormann Leitner.

FUSSBALL TIPICO-BUNDESLIGA / GRUNDDURCHGANG: SK PUNTIGAMER STURM GRAZ - FC FLYERALARM ADMIRA

In Hälfte zwei konnte Sturm die Admira besser kontrollieren. Zumal Tormann Leitner gegen Jantscher und den eingewechselten Balaj noch mit starken Paraden rettete. Dabei hatten die Südstädter letztes Wochenende mit einem Erfolg gegen Salzburg die Trendwende nach fünf Niederlage und dem Out im Cup geschafft und Selbstvertrauen getankt. Jetzt ist man wieder auf dem Boden der Realität, sprich am Ende der Tabelle. Der Schlusspunkt war Admira-Slapstik: Rath schoss Malicsek an, der Ball prallte an die Latte – Wüthrich wurstelte den Ball über die Linie.

  • SCHAUPLATZ RIED

Die Rote Laterne abgegeben hat Altach. Mit dem 4:1 in Ried holte das Team von Alex Pastoor nach vier Niederlagen in Serie wieder drei Punkte.

Gastgeber Ried stand 80 Minuten lang mit nur zehn Spielern am Platz, denn Markus Lackner war übermotiviert in die Partie gegangen: Zuerst riss der Defensivspieler Emanuel Schreiner nieder, dann traf er den selben Spieler mit gestrecktem Bein und marschierte mit Gelb-Rot ab.

SV RIED - SCR ALTACH 1:4 (1:1)
Tore: 
0:1 (42., Elfmeter) Fischer, 1:1 (45.) Bajic, 1:2 (78.) Thurnwald, 1:3 (82.) Schreiner, 1:4 (86.) Schreiner.
Gelb-Rot: Lackner (11./Ried/wiederholtes Foulspiel).
Gelbe Karten: Takougnadi, Grüll bzw. Thurnwald, Schreiner.
Ried: Daniliuc - Takougnadi, Reifeltshammer, Reiner (81. Boateng), Lercher - Ziegl (81. Wiessmeier), Lackner - Grüll, Nutz (41. Offenbacher), Bajic (81. Canadi) - Gschweidl (75. Paintsil).
Altach: Kobras - Dabanli, Bumberger, Karic (86. Meilinger) - Thurnwald, Oum Gouet, Fischer, Wiss (72. Casar), Schreiner (89. Netzer) - Maderner (46. Obasi), Nussbaumer (72. Stefel).

Ihre zahlenmäßige Überlegenheit konnten die Vorarlberger aber lange nicht ausnützen. Erst in der 41. Minute ging Thurnwald zu Boden, Manfred Fischer verwertete den Elfmeter. Doch noch vor der Pause ließ sich Altach trotz Überzahl auskontern, Karic attackierte zu zaghaft, und der schnelle Bajic erzielte sein erstes Bundesliga-Tor – 1:1.

In der 78. Minute schlug es wieder im Tor der Innviertler ein. Manuel Thurnwald zog aus gut 30 Metern ab, sein Schuss wurde unhaltbar abgefälscht. Der starke Schreiner legte in der Schlussphase noch zwei Tore drauf.

FUSSBALL: TIPICO BUNDESLIGA / GRUNDDURCHGANG: SV GUNTAMATIC RIED - CASHPOINT SCR ALTACH
  • SCHAUPLATZ ST. PÖLTEN

Wenn St. Pölten gegen Hartberg spielt, dann will der gemeine und vom Europacup verwöhnte Fan nicht glauben, dass er attraktiven Fußball sehen wird. Die beiden Teams haben aber genau das geboten. Alleine in der ersten Spielhälfte hätten mindestens vier, fünf Tore fallen können – drei wurden es und St. Pölten führte mit 2:1.

SKN ST. PÖLTEN - TSV HARTBERG 2:2 (2:1)
Tore: 
1:0 (17.) Schmidt, 2:0 (25.) R. Ljubicic, 2:1 (29.) Rep, 2:2 (84.) Rotter.
Gelbe Karten: Luxbacher, Pokorny bzw. Rotter, Heil.
St. Pölten: Riegler - Blauensteiner, Steinwender (81. Maranda), Muhamedbegovic, Schulz - Halper (46. Luxbacher), Pokorny (78. Schütz), R. Ljubicic - Meister (63. Davies), Schmidt (77. Grozurek), Hugi.
Hartberg: Swete - Lienhart (79. Tijani), Rotter, Luckeneder, Gollner - Horvath, Kainz, Heil, Ertlthaler (68. Chabbi) - Tadic, Rep.

Schmidt traf ohne vom daneben stehenden Rotter attackiert zu werden zum 1:0 (17.), Ljubicic kam durch die Mitte ohne Hartberger Gegenwehr zum 2:0 (25.). Doch dann wurde es erst spannend, weil Hartberg noch direkter spielte und Rep nur wenige Minuten danach mit einem Flatterball Torhüter Riegler sehr schlecht aussehen ließ (29.). Jetzt waren die Steirer am Drücker. Tadic zwei Mal und Rep scheiterten mit Großchancen.

FUSSBALL TIPICO BUNDESLIGA / GRUNDDURCHGANG: SPUSU SKN ST. PÖLTEN - TSV PROLACTAL HARTBERG

Rotter besserte mit seinem Treffer zum 2:2 (85.) seinen Fehler beim ersten Gegentor aus. In den Schlussminuten hatten Luxbacher für St. Pölten (88.) und Rep (89.) für Hartberg Matchbälle auf dem Fuß. Doch es blieb beim gerechten uns spektakulären Remis.

Die elfte Runde wird am Sonntag (17.00) mit dem Schlagerspiel zwischen Meister Red Bull Salzburg und Spitzenreiter LASK abgeschlossen. Davor steigen jeweils um 14.30 Uhr die Partien Rapid - WSG Tirol und WAC - Austria.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.