Sport | Fußball
30.06.2018

Valon Berisha wechselt zu Lazio Rom

Nach sechs Saisonen in Salzburg wird Kosovos Teamkapitän Red Bull Salzburg verlassen.

Sein Wechsel zu Sampdoria Genua war noch geplatzt, weil ihm die Infrastruktur beim Serie-A-Klub nicht gefallen haben soll. Nun zieht es Valon Berisha doch noch nach Italien. Der 25-Jährige absolvierte am Samstag Vormittag bereits die obligatorischen medizinischen Checks bei Lazio Rom.

Berisha war im Sommer 2012 von Viking Stavanger nach Salzburg gekommen. Der in Norwegen aufgewachsene, aber in Schweden geborene Offensivspieler war der erste Neuzugang, den der damalige Sportdirektor Ralf Rangnick verpflichtet hatte. Und der mittlerweile 25-Jährige sollte auch jener Spieler bleiben, der in der Sommer-Transferzeit 2012 vom Deutschen geholt wurde, der am längsten in Salzburg geblieben ist.

Kosovos Teamkapitän absolvierte für die Salzburger, mit denen er fünf Mal Meister und vier Mal Cupsieger geworden ist, insgesamt 233 Pflichtspiele, in denen ihm 45 Tore gelangen. Erst vor einem Jahr hatte Berisha seinen Vertrag vorzeitig bis 2021 verlängert, allerdings mit einer Möglichkeit, diesen vorzeitig zu beenden. Dies erleichtert ihm nun den Wechsel zu Lazio. Laut KURIER-Informationen beträgt die Ausstiegsklausel rund acht Millionen Euro. Bei den Römern soll er nach positiver Absolvierung des Medizinschecks einen Fünf-Jahres-Vertrag unterschreiben.

Bei Salzburg geht man allerdings nicht davon aus, dass der Transfer schon heute, Samstag, endgültig über die Bühne gehen wird, weil noch einige Details zwischen den Vereinen, aber auch mit dem Spieler zu klären sind.