Sport | Fußball 05.12.2011

Türkische Pressestimmen zum Unentschieden

© Bild: apa

Das sagen die türkischen Medien zum Qualifikationsspiel gegen Österreich in Wien.

Hier eine Auswahl der Stimmen zum 0:0 der Türkei gegen Österreich:

Hürriyet:


"Unser Nationalteam hat durch das 0:0 gegen Österreich die Chance vergeben, den zweiten Platz zu sichern. Der vergebene Elfmeter von Arda Turan in der Nachspielzeit war das einzige erwähnenswerte Ereignis des Spiels. Rund 100 Fans, die Hiddink nach seiner Pressekonferenz abgewartet haben, haben den Rücktritt von (Trainer Guus) Hiddink, seinem Assistenten Oguz Cetin und den Verantwortlichen des türkischen Fußballbundes verlangt."

Milliyet:

"Wir haben das Spiel in Wien vorsichtig begonnen, aber in der zweiten Hälfte den Sieg verpasst. Unsere Hoffnung, in der EM-Qualifikation die beste zweite Mannschaft zu werden, hängt nun an einem Wunder. Nun kommt es auf das letzte Spiel im Oktober an, ob wir als Gruppenzweiter an den K.o.-Spielen für die EM-Qualifikation teilnehmen". Die Zeitung weist auch darauf hin, dass der österreichische Fußballbund in den für die türkischen Fans reservierten Sektoren auf alle Sitze türkische Fahnen verteilt hatte. Dafür gab es in der Internet-Ausgabe zahlreiche positive Reaktionen von Lesern.

Posta:

"Die Nationalmannschaft hat eine Chance ausgelassen. Das 0:0, bei dem Arda (Turan) in der letzten Minute einen Elfmeter vergeben hat, erhält aber den Vorsprung am Weg zum zweiten Gruppenplatz."

Sabah:

"Volltreffer: Die Nationalmannschaft war angetreten, um einen Punkt zu holen. Das haben das Spiel und die Aufstellung auch gezeigt. Zweimal sind wir an der Stange hängen geblieben."

Fanatik:

"Dem Schicksal entgeht man nicht. Auch im Spiel gegen Kasachstan haben wir einen Elfmeter vergeben und die drei Punkte mit einem Freistoß von Arda (Turan) in letzter Sekunde eingefahren. Damit waren die Hoffnungen gestiegen, alle Augen richteten sich auf das Österreich-Spiel. Wieder hat das Glück in den letzten Sekunden an unsere Tür angeklopft, der Held des vorigen Spiels hat aber den Tormann anvisiert, die Rechnung ist nicht aufgegangen. Im Allgemeinen hat unsere Mannschaft das Spiel kontrolliert, dabei aber einige Chancen ausgelassen. Der Hausherr Österreich hat vor allem gegen Ende der zweiten Hälfte mit sehr brenzligen Aktionen unser Tor geprüft."

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

  • Pressestimmen

  • Hintergrund

  • Kommentar

  • Tabelle

Erstellt am 05.12.2011