© APA/AFP/IKIMAGES/IAN KINGTON

Sport | Fußball
05/08/2019

Tottenham geht gelassen ins Rückspiel gegen Ajax

Die Spurs müssen im Halbfinal-Rückspiel der Champions League ein 0:1 aufholen, haben dabei aber „nichts zu verlieren“.

Einmal, 1962, war Tottenham Hotspur bereits im Halbfinale des höchsten Europacupbewerbs. Ob es 57 Jahre nach dem Aus gegen Benfica Lissabon erneut nicht für das Endspiel reichen wird? „Es liegt in unseren Händen. Wenn es nicht sein soll, können wir dennoch stolz sein, weil niemand erwartet hätte, dass Tottenham heute hier steht“, schraubte Trainer Mauricio Pochettino am Tag vor dem Halbfinal-Rückspiel am Mittwoch gegen Ajax in Amsterdam (21 Uhr, live Sky, DAZN) die Erwartungen an sein Team herab.

Die aktuelle Form spricht nicht für die Londoner, die aus ihren jüngsten vier Pflichtspielen nur einen Sieg einfahren konnten. Am vergangenen Wochenende gab es gar ein 0:1 gegen Bournemouth. Über die Liga wird man sich als Tabellenvierter dennoch erneut für die Champions League qualifizieren, das ist auch vor dem letzten Spieltag der Premier League so gut wie sicher. Drei Punkte Vorsprung und ein um acht Treffer besseres Torverhältnis gegenüber dem fünftplatzierten Erzrivalen Arsenal sollten als Polster reichen. Kein Grund also, irgendwie personell auf das Ligaspiel Rücksicht zu nehmen. „Wir haben in Amsterdam nichts zu verlieren und haben den Glauben daran, es schaffen zu können“, sagt Verteidiger Kieran Trippier. „Es steht nur 1:0, okay, sie haben ein Auswärtstor, aber erinnert euch an unsere Leistung und unsere Entschlossenheit beim Auswärtsspiel gegen Manchester City.“

In der Tat schafften die Spurs im Viertelfinal-Rückspiel mit vier Auswärtstoren in Manchester den Aufstieg. „Wir müssen einfach furchtlos spielen und daran glauben, dass wir auswärts wieder Tore schießen können.“

Hoffnungsträger

Die Hoffnungen dabei ruhen auf dem Koreaner Son Heung-min. Der im Hinspiel gesperrte Stürmer traf in der K.-o.-Phase der Champions League bereits fünf Mal, darunter eben drei Mal im Viertelfinale gegen Manchester City. Wie damals soll er das Fehlen von Kapitän und Torjäger Harry Kane kompensieren. Wieder mit dabei sein könnte auch Verteidiger Jan Vertonghen. Der Belgier wankte im Hinspiel vor einer Woche aufgrund einer Kopfverletzung vom Rasen.

Tottenham-Fans gibt es am Mittwoch mit Sicherheit einige in Österreich, vor allem in Salzburg. Denn sollten die Engländer aufsteigen und sich damit der kommende Champions-League-Sieger auch direkt über die Liga für die Königsklasse in der nächsten Saison qualifizieren, hätte Österreichs Meister seinen Fixplatz sicher. Qualifiziert sich Ajax hingegen fürs Finale, müsste Salzburg bei einem Sieg der Niederländer am 1. Juni in Madrid in die Qualifikation. Und da hat man bekanntermaßen bisher nicht die besten Erfahrungen gemacht.