Sport | Fußball
07.11.2018

Sturm: Huspek fällt aus, neuer Trainer lässt auf sich warten

Der 27-Jährige wurde nach einem Kahnbeinbruch in der Hand operiert. Es gibt vorerst keine Neuigkeiten in der Trainerfrage.

Sturm Graz muss vorerst ohne Flügelspieler Philipp Huspek auskommen. Der 27-Jährige zog sich am Samstag im Ligaspiel gegen Wacker Innsbruck einen Kahnbeinbruch in der Hand zu und wurde am Dienstag operiert. Die prognostizierte Ausfallsdauer ist offen.

Huspek, zuletzt ein Dauerbrenner auf der rechten Außenbahn, wird durch die Verletzung auf jeden Fall das erste Ligaspiel nach der Trennung von Trainer Heiko Vogel verpassen. Die in die Krise geschlitterten Grazer empfangen am Samstag als Tabellenachter den Dritten St. Pölten.

Vorerst leiten der bisherige Assistent Joachim Standfest und Entwicklungscoach Günther Neukirchner das Training. Als Favorit auf die Vogel-Nachfolge wurde zuletzt weiterhin der ehemalige Sturm-Spieler Roman Mählich gehandelt. Zum Zeitplan einer möglichen Entscheidung in der Trainerfrage wollte der Klub am Mittwoch keine Angaben machen.