FBL-ESP-FRAUD-ALONSO

© APA/AFP/PIERRE-PHILIPPE MARCOU / PIERRE-PHILIPPE MARCOU

Sport Fußball
10/09/2019

Steuerhinterziehung: Xabi Alonso in Madrid vor Gericht

Die Staatsanwaltschaft fordert fünf Jahre Gefängnis und eine Geldstrafe von vier Millionen Euro.

Der frühere Fußball-Star Xabi Alonso muss sich seit Mittwoch wegen mutmaßlicher Steuerhinterziehung vor einem Gericht in Madrid verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 37-jährigen Spanier vor, von 2010 bis 2012 zwei Millionen Euro nicht versteuert zu haben. Die Einnahmen aus Bildrechten sollen über ein Unternehmen auf der portugiesischen Insel Madeira vor dem Fiskus verborgen worden sein.

Die Staatsanwaltschaft fordert fünf Jahre Gefängnis und eine Geldstrafe von vier Millionen Euro sowie die Nachzahlung der nicht gezahlten Steuern.

Fortsetzung am Donnerstag

Alonso spielte in seiner langen Fußballer-Karriere für Spitzenvereine wie Liverpool, Real Madrid und Bayern München und war mit Spanien 2010 Weltmeister sowie 2008 und 2012 Europameister. Derzeit ist der Baske Trainer der zweiten Mannschaft des Erstligisten Real Sociedad San Sebastian.

Die spanische Justiz ging in den vergangenen Jahren verstärkt gegen Steuerhinterziehung durch Fußballstars vor. Betroffen waren etwa Lionel Messi und Cristiano Ronaldo, die beide zu hohen Strafzahlungen verurteilt wurden. Der Prozess gegen Alonso soll am Donnerstag fortgesetzt werden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.