© AP / Manu Fernandez

Sport | Fußball
06/04/2019

Steuerbetrug: Ermittlungen gegen Atleticos Diego Costa

Den amtlichen Angaben zufolge geht es um Einnahmen aus Bildrechten in Höhe von insgesamt knapp 1,4 Millionen Euro.

Gegen Fußballprofi Diego Costa vom spanischen Topclub Atletico Madrid sind Ermittlungen wegen Steuerhinterziehung in Höhe von gut einer Million Euro eingeleitet worden. Die für Wirtschaftsdelikte zuständige Staatsanwaltschaft in Madrid erstattete am Dienstag bei Gericht eine entsprechende Anzeige. Die Behörde bestätigte auf Anfrage entsprechende Medienberichte.

Den amtlichen Angaben zufolge geht es um Einnahmen aus Bildrechten in Höhe von insgesamt knapp 1,4 Millionen Euro, die der in Brasilien geborene Stürmer der spanischen Nationalmannschaft für das Steuerjahr 2014 von Chelsea bekommen habe. Der 30-jährige Profi habe diese Einnahmen seinerzeit bewusst am spanischen Fiskus vorbeigeschleust, hieß es.

Costa wechselte im Sommer 2014 von Atletico in die Premier League zu Chelsea. Da er aber seinen steuerlichen Wohnsitz erst im Juli jenen Jahres von Spanien nach England verlegte, musste er seine Gesamteinnahmen aus dem Jahr 2014 in Spanien angeben und versteuern. Der Stürmer ist nicht der erste Profi, der in Spanien des Steuerbetrugs beschuldigt wird. Betroffen waren in den vergangenen Jahren auch die Megastars Lionel Messi (FC Barcelona) und Cristiano Ronaldo (damals Real Madrid/heute Juventus Turin).