Emre Can (rechts).

© REUTERS/ALBERTO LINGRIA

Sport Fußball
09/20/2018

"Sind doch keine Frauen": Emre Can mit sexistischer Aussage

Ronaldos Teamkollege bei Juventus beschwerte sich über dessen umstrittenen Platzverweis.

Ronaldo, der am vergangenen Sonntag beim 2:1 gegen Sassuolo mit einem Doppelpack seine ersten Tore in der Serie A seit seinem Wechsel zur neuen Saison von Real Madrid nach Italien gemacht hatte, äußerte sich zunächst nicht der umstrittenen roten Karte. Er konnte es einfach nicht fassen, saß kopfschüttelnd auf dem Rasen des FC Valencia, kämpfte mit den Tränen und musste sich auch noch von den spanischen Fans verhöhnen lassen. Mehrfach ging auch Teamkollege Emre Can zu Ronaldo und versuchte, ihn zu trösten.

Can zeigte dann auch null Verständnis für den ersten Platzverweis gegen den Superstar in dessen 154. Champions-League-Spiel - und dem ersten für seinen neuen Club Juventus Turin. Dabei ließ sich der Deutsche zu einer sexistischen Aussage hinreißen. "Das soll Rot sein? Wir sind doch keine Frauen, ehrlich", sagte der 24-Jährige dem Bezahlsender DAZN, nachdem er sich die Szene angeschaut hatte. Einen Videobeweis gibt es in der Champions League nicht.

Am Donnerstagabend ließ der türkischstämmige DFB-Nationalspieler dann eine halbherzige Entschuldigung in den sozialen Medien vernehmen. Seine Kommentare hätten niemals darauf abgezielt, Frauen oder Frauenfußball ins Lächerliche zu ziehen. "Meine Absicht war, einen Teamkollegen angesichts einer Fehlentscheidung zu verteidigen", so Can auf Twitter.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare