Souveräner Sieg für A. Lustenau

© Bundesliga

Sport Fußball
08/04/2012

Sieglose Wiener, unbesiegbare Lustenauer

Die Vienna bleibt im Tabellenkeller, Austria Lustenau an der Liga-Spitze.

Neun Tore und sieben Ausschlüsse – in der dritten Runde der Erste Liga ging es heiß her. Nicht nur in Hartberg, wo Vienna-Trainer Alfred Tatar nach den Platzverweisen für Fallmann und Lebedew  kaum mehr zu beruhigen schien. Auch in Grödig, wo die Gastgeber das Heimspiel gegen Horn mit 0:2 verloren, obwohl beim Aufsteiger in der letzten halben Stunde nur mehr acht Spieler auf dem Feld standen. "Wie sich meine Spieler zu acht gewehrt haben, war herausragend", lobt Horn-Coach Michael Streiter nach der Siegpremiere in der Liga.

Weit weniger gut ist die aktuelle Stimmungslage  bei der Vienna, die dem ersten Saisonerfolg noch hinterherläuft und ausgerechnet in der kommenden englischen Woche mit den Partien gegen Grödig (Dienstag) und FC Lustenau (Freitag) zwei Spieler vorgeben muss.

An der Spitze konnte Austria Lustenau vor 6800 Zuschauern mit einem 2:0 gegen Altach die Führung ausbauen und hält als einziges Team beim Punktemaximum, zudem sind die Vorarlberger ohne Gegentor.

Erster Verfolger von Austria Lustenau ist St. Pölten, im zweiten Heimspiel in der neuen Arena war Daniel Segovia  der Matchwinner, der Spanier erzielte alle drei Tore beim 3:0-Kantersieg gegen Kapfenberg. Der Bundesliga-Absteiger kassierte in drei Runden schon elf Tore und hat mit einem Zähler (punktegleich mit der Vienna) die rote Laterne.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.