© EPA/Anders Bjuro

Sport Fußball
03/03/2021

Sensation verpasst: St. Pöltens Frauen überraschten mit CL-Remis

Die Niederösterreicherinnen hielten die Chance auf das Viertelfinale am Leben. Rosengaard gelang erst spät das 2:2.

Das Frauenteam des SKN St. Pölten hat in der Champions League in Malmö ein überraschendes Remis geholt. Österreichs Meister lag am Mittwoch im Achtelfinal-Hinspiel gegen den schwedischen Rekordmeister FC Rosengaard bis zur 94. Minute in Führung, musste sich aber noch mit einem 2:2 (1:0) begnügen.

Die Slowenin Mateja Zver hatte St. Pölten mit einem Doppelpack (20., 46.) 2:0 in Führung gebracht. Der Druck der Schwedinnen wurde danach immer größer, Sanne Troelsgaard (68.) und Caroline Seger (94.) schafften noch den verdienten Ausgleich.

Im Rückspiel am Mittwoch nächster Woche (20.30 Uhr/live ORF Sport +) in St. Pölten hat der SKN dennoch die Chance, als zweiter österreichischer Frauen-Club nach Neulengbach 2013/14 ins Viertelfinale der Königsklasse aufzusteigen.

Überraschende Führung

Auf dem Kunstrasen des Malmö Idrottsplats waren die Schwedinnen erwartungsgemäß von Beginn weg spielbestimmend. Die Niederösterreicherinnen standen allerdings defensiv gut und gingen nach einem Konter in Führung. Nach einem Abschlag von Torhüterin Isabella Kresche legte Maria Mikolajeva selbstlos für Zver auf, die die kanadische Teamtorhüterin Stephanie Labbe bezwang (20.). Kurz vor der Pause kamen die Favoritinnen zu ihrer größten Ausgleichschance in der ersten Halbzeit, doch Kresche blieb gegen Mimmi Larsson Siegerin (43.).

Nach dem Wechsel gelang dem Team von Trainerin Maria Wolf ein Traumstart. Nach einem Missverständnis der Schwedinnen an der Mittellinie zog Zver auf und davon und vollendete 32 Sekunden nach Wiederbeginn neuerlich eiskalt. Rosengaard reagierte sofort mit gefährlichen Aktionen. Leonarda Balog klärte für die bereits geschlagene Kresche auf der Linie (49.), die Torhüterin war gegen Troelsgaard auf dem Posten (51.).

In der 68. Minute musste sich die starke Kresche aber geschlagen geben. Troelsgaard verwertete einen langen Pass herrlich zum Anschlusstreffer. Rosengaard setzte St. Pölten danach mächtig unter Druck und wurde in der Nachspielzeit durch den Ausgleichstreffer der Kapitänin belohnt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.