© APA/DIETMAR STIPLOVSEK

Sport Fußball
09/09/2020

Salzburg macht es im ÖFB-Cup zweistellig

Der Titelverteidiger fegt den Drittligisten SW Bregenz mit 10:0 aus dem eigenen Stadion. Einen Rekord gab es auch.

Red Bull Salzburg hat sich mit einem Schützenfest im ÖFB-Cup für den Auftakt in der Fußball-Bundesliga am kommenden Wochenende aufgewärmt. Im Erstrunden-Auftritt bei Drittligist Schwarz-Weiß Bregenz siegte der Titelverteidiger am Mittwochabend mit 10:0. Der nur in der ersten Spielhälfte eingesetzte Patson Daka schoss vier Tore.Zur Halbzeit  führten die Salzburger bereits mit 8:0. Es war die höchste Pausenführung, die es im ÖFB-Cup jemals gab.

Salzburg traf beim nun in der Eliteliga Vorarlberg spielenden Traditionsclub aus Bregenz nach einer kurzen Anlaufzeit scheinbar nach Belieben. Sekou Koita eröffnete nach Pass von Daka in der 13. Minute den Torreigen. Die "Roten Bullen", bei denen mit dem unterbeschäftigten Torhüter Cican Stankovic und Max Wöber zwei Teamspieler auf dem Feld standen, legten dann gnadenlos nach. Daka traf nach einem Vergehen an ihm selbst per Elfmeter und legte dann noch die Treffer zum 3:0, 6:0 und 7:0 nach. Trainer Jesse Marsch schonte seinen Topstürmer dann bereits für die Partie beim WAC am Sonntag.

Weitere Torschützen der Gäste vor dem Pausenpfiff waren Mohamed Camara mit einem knallharten Fernschuss, Enock Mwepu und Luka Sucic. Der in der Youth League eingesetzte Kroate feierte erst am Tag vor dem Spiel seinen 18. Geburtstag und durfte erfolgreich zum Handelfmeter antreten. Nicht dabei waren bei Salzburg geschonte Akteure wie Zlatko Junuzovic, Dominik Szoboszlai oder Andreas Ulmer. Der französische Neuzugang Oumar Solet ist noch nicht voll fit.

Erst nach weiteren Gegentreffern von Masaya Okugawa und Wöber konnte Bregenz in der Offensive den einen oder anderen Akzent setzen. Salzburg verlor nach fünf Wechseln ein wenig den Spielfluss. In den letzten 35 Minuten fiel kein Treffer mehr. "Es war super, wie wir vor allem in der ersten Halbzeit aufgetreten sind. Für uns ein super Test bevor die Liga losgeht. Das Schönste war für uns alle, wieder einmal vor Zuschauern zu spielen", sagte Wöber im ORF-Interview. 1.250 Besucher waren in Bregenz zugelassen. Marsch meinte: "Die Konzentration und Mentalität war von Anfang an sehr gut. Ich bin sehr zufrieden. Es war ein guter Start in die neue Saison."

Starker Sport-Club

Weiter sind nach den Nachtragsspielen - die ursprünglichen Spieltermine vor knapp zwei Wochen konnten aufgrund von Covid-19-Erkrankungen nicht über die Bühne gehen - auch der Wiener Sport-Club (5:0 gegen SV St. Jakob/Rosental) und Vorwärts Steyr (1:0 gegen ASK-BSC Bruck/Leitha). Die zweite Cup-Runde wird am 20. September ausgelost.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.