© APA/KRUGFOTO / KRUGFOTO

Sport Fußball
08/04/2019

Salzburg im Eiltempo: Kantersieg und Tabellenführung

Der Serienmeister gewann gegen Mattersburg 4:1. Auch Sturm Graz gelang beim WAC der zweite Saisonsieg.

von Stephan Blumenschein, Harald Ottawa

Auch das Heimdebüt von Jesse Marsch ist geglückt: Nach dem Kantersieg gegen Mattersburg führt der Serienmeister nach Runde zwei bereits wieder die Tabelle an.

Während Mattersburg-Trainer Ponweiser im Vergleich zum 2:1 gegen Hartberg gleich an vier Positionen änderte und mit Innenverteidiger Behounek einen Bundesliga-Debütanten brachte, baute der Salzburg-Coach seine Startelf nur an einer Position um.

Statt des formschwachen Szoboszlai durfte der Japaner Okugawa beginnen. Er bildete mit Landsmann Minamino das offensive Duo im Mittelfeld – eine Umstellung, die sich schnell bezahlt machte.

Schon nach elf Minuten stand es 2:0. Für beide Tore waren die Japaner verantwortlich. Minamino, der auch im dritten Pflichtspiel diese Saison für das 1:0 verantwortlich war, traf mit einem satten Schuss (8.). Und wie beim 2:0 gegen Rapid erzielte Okugawa das zweite Salzburg-Tor – nach Flanke von Farkas per Kopf (11.).

FUSSBALL: TIPICO-BUNDESLIGA / RED BULL SALZBURG - SV MATTERSBURG

Nach der klaren Führung ließen es die Salzburger etwas ruhiger angehen, ohne allerdings weniger dominant zu sein. Nur Chancen gab es nicht mehr im Minutentakt. Trotzdem fiel noch vor der Pause die Entscheidung: Håland verwertete einen Elfmeter sicher (38.). Dieser war aber ein Geschenk von Schiri Heiß, denn Mahrer hatten den im Strafraum stürzenden Okugawa nicht berührt.

Nach dem Wechsel brauchten die Salzburger wieder nur fünf Minuten, um ein Tor zu erzielen: Daka nutzte einen schweren Fehler von Mahrer zum 4:0 (50.).

Dann sah Heiß auch bei einem Duell zwischen Junuzovic und Ertlthaler im Salzburger Strafraum ein Foul, Pusic verwertete den Elfmeter zum 1:4 (54.).

Und der schwache Schiedsrichter sollte sich weiter in den Mittelpunkt drängen: Heiß wertete ein Hands von Junuzovic als absichtlich und schloss den Routinier aus (76.). Aber auch in Unterzahl brachte Salzburg den klaren Sieg über die Zeit.

Glücklicher Sturm-Sieg

Weniger klar sah es in Kärnten aus. Einen feineren Einstand hätte es dort für Bekim Balaj nicht geben können. Nach einem Pass von Huspek besorgte die Neuerwerbung Sturms das 1:0 – dies schon nach fünf Minuten. Es blieb bis zum Abpfiff das Goldtor zum glücklichen Sturm-Sieg. Die Spielberechtigung für den 28-jährigen Albaner war erst am Freitag eingelangt.

FUSSBALL: TIPICO-BUNDESLIGA / PELLETS WAC - SK PUNTIGAMER STURM GRAZ

Bei Balajs Treffer wurden die noch unsortierten Kärntner kalt erwischt, drängten aber  immer intensiver auf den Ausgleich, Chancen folgten beinahe im Minutentakt. Pech hatte vor allem Schmitz, ein Schuss des Deutschen landete auf der Latte, ein anderer wurde gerade noch von Balaj geblockt.

Von den Grazern kamen kaum noch Akzente, zumindest ihre Defensive stand besser. Die Gastgeber hatten auch nach der Pause mehr Spielanteile, die Gäste wurden gefährlich, wenn Balaj in Tornähe auftauchte. Seine Kräfte im Premierenspiel ließen nach, Trainer El Maestro nahm den Neuen nach 63 Minuten vom Platz.

Die Kärntner blieben am Ruder, besonders, als Huspek in der 69. Minuten wegen eines Handspiels mit Gelb-Rot  vom Platz geschickt wurde. Vor allem Teenager Schmid erarbeitete sich immer wieder Chancen. Und Mario Leitgeb traf aus einem Freistoß abermals die Latte.

Sturm gewann nach dem Europacup-Aus auch das zweite Saisonspiel – und blieb abermals ohne Gegentor.