Sport | Fußball
04.06.2018

Salzburg holt jungen Deutschen und verlängert mit Leitgeb

Der 18-jährige Killian Ludewig (zuletzt Leipzig) wurde verpflichtet. Der 33-jährige Routinier geht in seine 12. Saison.

Im Gegensatz zur Hektik bei vielen anderen Bundesliga-Klubs geht es bei Salzburg bisher ungewöhnlich ruhig zu. Noch kein einziger Stammspieler hat den Meister verlassen. Dafür steht nach Zlatko Junuzovic (von Werder Bremen) und dem Schweizer Jasper van der Werff (von St. Gallen) der dritte Neuzugang fest.

Vom deutschen Red-Bull-Klub-Leipzig wurde der rechte Flügelspieler Kilian Ludewig verpflichtet. Der 18-Jährige, der einen Vertrag bis Sommer 2022 erhielt, kann sowohl offensiv als auch defensiv eingesetzt werden. Ludewig steht in der kommenden Saison im Kader der Salzburger Kampfmannschaft, wird zugleich aber auch den Status eines Kooperationsspielers für den FC Liefering bekommen.

„Mit seiner Verpflichtung setzen wird den Weg, junge Spieler zu holen und bei uns zu entwickeln, fort. Er ist ein schneller und aggressiver Rechtsverteidiger, der universell einsetzbar ist und auch schon jede Menge Nachwuchsländerspiele für Deutschland absolviert hat“, erklärt
Salzburg-Sportchef Christoph Freund.

Auf der Außenverteidigerposition mussten die Salzburger handeln, nachdem sich Patrick Farkas im Bundesliga-Spiel bei Rapid vor drei Wochen das Kreuzband gerissen hat und für die Herbstmeisterschaft nicht zur Verfügung stehen wird.

Der bosnische Rechtsverteidiger Darko Todorovic ( Sloboda Tuzla), der mit Salzburg zuletzt in Verbindung gebracht worden ist, wird hingegen vorerst nicht verpflichtet. „Wir kennen ihn, aber er ist aktuell kein Thema bei uns“, sagte Freund dem KURIER.

Auf den 40-Jährigen wartet in den kommenden Wochen viel Arbeit. Die eine oder andere Stammkraft wird Salzburg im Sommer mit ziemlicher Sicherheit noch verlassen. „Wir wollen eigentlich mit Trainingsbeginn Ruhe haben.  Aber im Fußball kann man nicht immer alles planen“, sagt Freund. Anders als in Österreich geht es auf den Transfermärkten der großen Ligen auch wegen der bevorstehenden WM noch sehr gemächlich zu.

Von den verliehenen Spielern, die in diesem Sommer nach Salzburg zurückkommen werden, sollen zum Trainingsstart vorerst nur drei dabei sein. „Smail Prevljak, Masaya Okugawa und Mathias Honsak werden bei uns mittrainieren“, erklärt Freund.

Mit Christoph Leitgeb wurde der Vertrag, wie erwartet, um noch ein Jahr verlängert. Der 33-jährige Steirer geht also in seine 12. Saison bei Red Bull. Acht Meistertitel und fünf Cuptitel mit Salzburg stehen auf seiner Erfolgsliste. „Das letzte Jahr war auch für mich etwas ganz Besonderes, die Lust auf Fußball ist nach wie vor groß. Deshalb freue ich mich sehr, dass ich noch eine weitere Saison anhängen kann“, meint der Steirer.

Mit Ray Yabo, der momentan ebenfalls vertragslos ist, gibt es laut Freund „weitere Gespräche“.  Vom FC Liefering werden neben Enock Mwepu auch noch Dominik Szoboszlai und Romano Schmid vorerst fix zum Salzburger Kader gehören. „Dieser wird größer als im Frühjahr sein, aber zu groß sollte der Kader auch nicht sein“, meint Salzburgs Sportchef.