Sport | Fußball
22.04.2018

Salzburg: Die nächste Marathon-Etappe

Auf den Tabellenführer wartet am Sonntag gegen Altach das bereits 54. Pflichtspiel in dieser noch langen Saison.

1:0, 2:0, 1:0 – so lauteten die Ergebnisse der bisherigen Saisonduelle gegen Altach aus Salzburger Sicht. „Die letzten Spiele gegen Altach waren zumeist sehr knapp und sollten uns Warnung genug sein“, weiß auch Innenverteidiger Duje Caleta-Car vor dem 54. Pflichtspiel in dieser Saison daheim gegen die Vorarlberger.

Das Spiel wurde ja auf Wunsch der Salzburger von Samstag auf Sonntag verschoben. Anpfiff in der Red-Bull-Arena ist um 14.30 Uhr (live Sky Sport Austria). Angesagt sind sommerliche Temperaturen, aber Wolken sollen die Sonne verdecken. Also eine Hitze wie in einem Hochofen sollte zumindest nicht am mittlerweile wieder ganz gut in Schuss befindlichen Rasen herrschen.

Auch Trainer Marco Rose weiß, dass das letzte Spiel gegen die Vorarlberger alles andere als ein Selbstläufer ist. „Sie schaffen es immer wieder, sehr kompakt zu stehen und haben schnelle Spieler, mit denen sie gut umschalten. Deswegen geht es darum, dass wir eine frische Mannschaft aufs Feld bringen, die sehr aufmerksam spielt und auf diese Umschaltaktionen achtet“, sagt der 41-jährige Deutsche.

Rose muss im Vergleich zum Cup-Krimi in Mattersburg seine Startelf in jedem Fall umbauen. Amadou Haidara fällt mit einer Rissquetschwunde aus. Der 20-Jährige ist auch für das Hinspiel im Europa-League-Semifinale am Donnerstag in Marseille fraglich. Reinhold Yabo, ein möglicher Haidara-Ersatz, plagen Knieschmerzen.

Die Altacher reisen mit einem klaren Ziel an. „Wir haben zuletzt auswärts immer eine passable Leistung zeigen können. So eine möchten wir auch in Salzburg abrufen“, betont Trainer Klaus Schmidt. Seine Personalsorgen sind weiter groß. Sieben Spieler fehlen.