Sport | Fußball
22.08.2018

Salzburg-Coach Rose: „Wir werden mehr Überzeugung brauchen“

Der Deutsche sprach nach dem 0:0 im Play-off-Hinspiel bei Roter Stern Belgrad von einem "schwierigen Spiel".

Eine Salzburger Serie ist am Dienstag im Champions-League-Play-off-Hinspiel in Belgrad zu Ende gegangen. Im achten Saisonspiel gab es erstmals keinen Sieg. Weil aber zum sechsten Mal in Folge auch bei Roter Stern kein Gegentor kassiert wurde, ist nach dem 0:0 die Ausgangslage vor dem Rückspiel am kommenden Mittwoch in der Red-Bull-Arena völlig offen.

„Es war ein schwieriges Spiel. Beide Teams haben gekämpft. Meiner Mannschaft hat heute ein Stück weit die letzte Überzeugung gefehlt“, sagte Salzburg-Trainer Marco Rose noch dem Unentschieden gegen den serbischen Meister: „Es hat bei uns auch das letzte Risiko gefehlt. Aber der Gegner ist sehr massiert und gut gestanden. Am Ende ist ein 0:0 herausgekommen“, meinte der Deutsche, der Salzburg in der vergangenen Saison bis ins Semifinale der Europa League geführt hatte.

Kein Geisterspiel

Eines steht auf jeden Fall fest. Das zweite Duell zwischen dem österreichischen und dem serbischen Meister wird kein Spiel mit einer so gespenstischen Atmosphäre wie das Hinspiel im nur mit 200 Zuschauern gefüllten Stadion Rajko Mitic sein. Bis gestern wurden mehr als 10.000 Eintrittskarten abgesetzt, obwohl der freie Verkauf erst am Freitag beginnt.

„Wir freuen uns auf ein volles Haus im Rückspiel. Geisterspiele braucht kein Mensch“, sagt Rose. Der Deutsche ist also durchaus optimistisch, dass auch gegen Roter Stern ähnlich viele Zuschauer kommen werden wie im Frühjahr zu den Europa-League-Heimspielen gegen Borussia Dortmund, Lazio Rom und Olympique Marseille. Diese sorgten für prickelnde Europacup-Stimmung in der Red-Bull-Arena. Diese herrschte gestern Abend in Belgrad wahrlich nicht.

Keine Heimniederlage

Rose verteidigt in der Red-Bull-Arena eine tolle Serie. Unter ihm haben die Salzburger noch kein einziges Heimspiel verloren. Der Deutsche weiß auch, wie seine Mannschaft auftreten muss, um im elften Versuch endlich in die Gruppenphase der Champions League einzuziehen: „Wir werden mehr Überzeugung brauchen. Aber wir werden ganz sicher unser Bestes geben, um zu gewinnen“, kündigte Rose abschließend an.