Sport | Fußball
11.10.2018

Russische Teamspieler sitzen in Untersuchungshaft

Die Gerichtsverhandlung ist erst am 8. Dezember angesetzt. Bis dahin müssen die beiden hinter Gitter.

Die russischen Fußball-Internationalen Pawel Mamajew und Alexander Kokorin werden in den kommenden zwei Monaten in Untersuchungshaft sitzen. Wie ein Gericht am Donnerstag anordnete, wurde für 8. Dezember eine Verhandlung angesetzt, in der sich das Duo dem Vorwurf von "Hooliganismus" stellen muss. Für dieses Verbrechen ist in Russland ein Gefängnisstrafe von bis zu fünf Jahren möglich.

Kokorin und Mamajew waren Mittwoch festgenommen worden. Die beiden Sportler sollen in Moskau in zwei Schlägereien verwickelt gewesen sein. Das Duo soll u.a. in einem Cafe im Zentrum der Hauptstadt mehrere Menschen sowie auf offener Straße einen Mann angegriffen und verletzt haben. Die Szenen wurden von einer Videoüberwachungskamera festgehalten, das Filmmaterial wurde von nationalen Medien verbreitet.

Russlands Sportminister Pawel Kolobkow hatte mit der ganzen Strenge des Gesetzes gedroht. Kokorin ist 48-facher Nationalspieler, Mamajew 15-facher. Die beiden Profis entschuldigten sich vor Gericht für ihre Handlungen. "Ich will mich noch einmal öffentlich bei den Opfern für mein skandalöses Verhalten entschuldigen. Ich will das wiedergutmachen", sagte Mamajew laut Angaben der Nachrichtenagentur TASS.