Sport | Fußball
09.10.2018

Russische Fußball-Teamspieler prügeln sich im Moskauer Cafe

Alexander Kokorin und Pawel Mamajew sollen betrunken gewesen sein. Ein Beamter wurde beim Raufhandel verletzt.

Die russischen Fußball-Nationalspieler Alexander Kokorin und Pawel Mamajew sollen in Moskau in einem Cafe mehrere Menschen angegriffen und verletzt haben. Gegen sie wird ermittelt. Russlands Sportminister Pawel Kolobkow drohte am Dienstag mit der ganzen Strenge des Gesetzes. Die Fußballer müssten mit dem Ausschluss aus der Nationalmannschaft rechnen.

Kolobkow verwies auf ein Video, das in russischen Medien verbreitet wurde, und zeigt, dass die beiden Fußballer am Montag in einen handfesten Streit verwickelt waren. Ein Beamter des Industrie- und Handelsministeriums wurde laut Berichten beim Disput mit Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Der Mann soll die offenbar betrunkenen Fußballer laut Zeugen angehalten haben, leiser zu sein. Er soll aufgrund seiner asiatischen Wurzeln auch rassistisch beleidigt worden sein.

Mamajew wurde von seinem Klub Krasnodar am Dienstag suspendiert. Es gebe keine Entschuldigung für das skandalöse Verhalten des Spielers, hieß es. Kokorin spielt für Zenit St. Petersburg. Der Verein aus der früheren Zarenstadt wollte die Untersuchung abwarten, ehe Sanktionen getroffen werden.

Bei der WM 2018 in Russland waren die beiden Spieler nicht im Einsatz. Kokorin fehlte aufgrund einer Verletzung, Mamajew wurde nicht berücksichtigt. Das Duo war bereits 2016 in die Schlagzeilen geraten, weil es nach dem frühen EM-Aus der Sbornaja bei einer Party in Monaco für etwa 250.000 Euro Champagner bestellt hatte.