© AP / Bojan Slavkovic

Sport Fußball
10/09/2019

Roter Stern Belgrad wurde Einreise in Kosovo verweigert

Das für Mittwoch geplante Cupspiel gegen Trepca findet nun am Donnerstag in Belgrad statt.

Serbiens Fußball-Rekordmeister Roter Stern Belgrad ist die Einreise in den Kosovo untersagt worden. Wie die Nachrichtenagentur AFP am Mittwoch berichtete, wurde der Teambus am Grenzübergang Jarinje gestoppt. Roter Stern hätte anlässlich des serbischen Cupspiels beim FK Trepca mit Sitz in Mitrovica (Kosovo) gastieren sollen.

Mitrovica gilt als geteilte Stadt, der Fußball ist ein Sinnbild dafür. Aus dem früheren Stadtverein sind mittlerweile zwei Clubs hervorgegangen: KF Treca, der in der zweiten albanischen Liga spielt, und FK Trepca, der in seinem eigenem Selbstverständnis nach wie vor serbisch geführt wird und auch in der dritten serbischen Liga spielt. Das Spiel soll nun am Donnerstag in Belgrad ausgetragen werden.

Die Republik Kosovo erklärte sich 2008 für unabhängig und wird bis heute nicht von allen Mitgliedern der Vereinten Nationen als souveräner Staat anerkannt. Serbien betrachtet Kosovo weiterhin als serbische Provinz. Die Beziehungen der beiden Staaten gelten als äußerst angespannt.