Seht her: Ronaldo gab einen Fingerzeig

© REUTERS/PASCAL ROSSIGNOL

Sport Fußball
03/30/2021

Ronaldo beendet die Torflaute, Portugal siegt in Luxemburg

Der Europameister gewann nach 0:1-Rückstand noch mit 3:1. Belgien und die Niederlande präsentierten sich in Torlaune

Der fünfmalige Weltfußballer Cristiano Ronaldo hat am Dienstagabend seine Torflaute im Teamtrikot beendet und Portugal in der Qualifikation für die WM 2022 zum zweiten Sieg im dritten Gruppenspiel geführt. Der Europameister drehte beim Weltranglisten-98. Luxemburg das Spiel und gewann mit 3:1 (1:1).

Die mutig aufspielenden Hausherren gingen nach einer halben Stunde durch Gerson Rodrigues nicht unverdient in Führung. Unmittelbar vor der Pause glich Diogo Jota aus. Der Angreifer vom FC Liverpool hatte beim 2:2 gegen Serbien doppelt getroffen. Nach Wiederbeginn brachte Ronaldo, der zuvor vier torlose Spielen für sein Land zu verzeichnen hatte, Portugal in Front. Den Schlusspunkt setzte Joao Palhinha (80.). In Gruppe A übernahm Portugal mit sieben Punkten den ersten Platz vor den punktgleichen Serben, die sich am frühen Abend mit 2:1 (1:0) in Aserbaidschan durchgesetzt hatten.

Die Türkei stolpert

Die Türkei verpasste dagegen den dritten Sieg im dritten Spiel. Beim 3:3 (2:1) gegen Lettland gaben die Hausherren zwei Zwei-Tore-Führungen aus der Hand. Im ersten Durchgang hatten Kenan Karaman und Hakan Calhanoglu getroffen. Bei Norwegen blieb Erling Haaland zwar erneut glücklos, dafür traf Leipzigs Alexander Sörloth beim 1:0 (1:0)-Sieg im montenegrinischen Podgorica.

Die Niederlande kletterten mit sechs Punkten und wegen des besseren Torverhältnisses auf den zweiten Platz in Gruppe G. Das Team von Bondscoach Frank de Boer schlug auswärts Gibraltar mit 7:0 (1:0).

Belgien ohne Gnade

In Gruppe E übernahm Belgien die Tabellenführung. Die Roten Teufel dominierten Belarus nach Belieben und beseitigten beim 8:0 (4:0) schon vor dem Seitenwechsel alle Zweifel. Batshuayi (14.), Vanaken (17., 89.), Trossard (38., 76.), Doku (42.), Praet (49.) und Benteke (70.) schossen die Tore. Im Parallelspiel gewann Wales in Überzahl mit 1:0 (0:0) gegen Tschechien. Bei den Gästen sah Schick nach einer Tätlichkeit die Rote Karte (48.), danach traf Daniel James in der 82. Minute zur Entscheidung.

Russland kassierte beim 1:2 (0:1) in der Slowakei die erste Niederlage, Kroatien tat sich beim 3:0 (0:0) gegen Malta lange Zeit schwer. Ivan Perisic, Luka Modric, der einen Strafstoß verwandelte, und Josip Brekalo erlösten den Vize-Weltmeister. Außerdem unterlag Slowenien Zypern mit 0:1 (0:1).

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.