Rapids letzter Derbysieg im Prater

Als Il Genio noch trickste, Peter Schöttel noch spielte, Roman Wallner die Zukunft gehört und Ernst Dokupil noch dirigierte.

Damals spielte Rapid-Trainer Peter Schöttel noch selbst. Im 6. Mai 2001 feierte Rapid den letzten Derby-Sieg über die Austria im Ernst-Happel-Stadion. Von links nach rechts: Ratajczyk, Wallner, Hiden, Savicevic, Wohlfahrt. Ein nostalgischer Blick: Wer erinnert sich noch an Gaston Taument? Austrias Fernando Troyansky wurde dagegen ein Dauerbrenner. Krzysztof Ratajczyk, der ein Jahr später zur Austria wechseln sollte, brachte Rapid damals in Führung. Rapids damaliger Superstar: Dejan "Il Genio" Savićević (li.). Aus ihnen wurden keine Derbylegenden: Oliver Freund und Jochen Janssen. Als man mit Rapid und Grieche noch nicht "Hass" assoziierte, sondern Andreas Lagonikakis. Das Bild zeigt Lagonikakis im Duell mit Jürgen Leitner und Martin Hiden. Austria-Starstürmer Christian Mayrleb im Laufduell mit Ante Jazic. Das Rapid-Tor hütete damals Ladi Maier. Und Ernst Dokupil gab die Taktik vor. Die Plakate der Ultras haben sich in den letzten 10 Jahren kaum verändert. Roman Wallner (unten) war damals der Jungstar des österreichischen Fußball, Michael Hatz herzt den Schützen des 2:0. Gaston Taument  mimt den sterbenden Schwan. Griechisch-polnisch: Andreas Lagonikakis (re.) gratuliert Krzysztof Ratajczyk. Alpha und Omega dieser Bilderstrecke: Peter Schöttel.

Mehr zum Thema

(KURIER.at) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?