Sport | Fußball
12.07.2018

Rapid verpflichtete Innenverteidiger Barac

Der Medizincheck brachte keine Bedenken. Der Kroate erhielt einen Vertrag bis 2021 ohne Ausstiegsklausel.

Europa-League-Qualifikationsstarter Rapid fand einen Ersatz für den zum FC Ingolstadt abgewanderten Innenverteidiger Lucas Galvao. Die Hütteldorfer gaben am Donnerstag die Verpflichtung von Mateo Barac bekannt. Der 23-jährige Kroate kommt vom NK Osijek und erhält einen Vertrag bis Sommer 2021, der keine Ausstiegsklauseln beinhaltet.

Barac wurde vor dem Wechsel in Wien genauen medizinischen Tests unterzogen. Im Vorjahr war ein Transfer zu Ajax Amsterdam nicht zustande gekommen, weil beim Abwehrspieler ungewöhnliche Herzwerte festgestellt worden waren. Rapid-Sportchef Fredy Bickel hatte bereits in den vergangenen Tagen beruhigt. Ajax dürfte nach einem folgenschweren Herzstillstand von Jungstar Abdelhak Nouri im Vorjahr in diesem Bereich besonders sensibel sein.

"Da bereits seit einiger Zeit absehbar war, dass uns Lucas Galvao verlassen könnte, haben wir Mateo Barac schon seit Monaten im Visier und mehrfach beobachtet", erklärte Bickel nun. "Er bringt alle Eigenschaften mit, die ein moderner Innenverteidiger benötigt, ist sicher im Spielaufbau, gerade auf den ersten Metern sehr schnell."

Seine Körpergröße von 1,90 m macht den Kroaten auch kopfball- und zweikampfstark. "Zudem ist er als Typ sehr charakterfest, bodenständig und besticht durch eine sehr professionelle Einstellung", meinte Bickel. Barac erhält die Rückennummer 4 und wird am Freitag offiziell vorgestellt. " Rapid ist auch in meiner kroatischen Heimat sehr bekannt und hat einen hohen Stellenwert", versicherte der neue Abwehrchef vorab.